Lee Falk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lee Falk (eigentlich: Leon Harrison Gross; * 28. April 1911 in St. Louis, Missouri[1]; † 13. März 1999 in New York City, New York[1]) war ein US-amerikanischer Comicautor und -zeichner. Besondere Bekanntheit erlangte er durch die Comics Phantom und Mandrake the Magician.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Falk, der schon auf der High School und auf dem College für Schulzeitschriften schrieb, fand nach Abschluss seines Studiums an der University of Illinois eine Anstellung als Texter einer Werbeagentur in St. Louis.[2] Seine Arbeit führte ihn mit Phil Davis zusammen, mit dem er im Jahr 1934 den Comic Mandrake the Magician schuf.[1][2] Der Erfolg von Mandrake the Magician, der Falks erste Comicarbeit war, veranlasste ihn, zusammen mit dem Zeichner Ray Moore im Jahr 1936 die Comicserie Phantom zu starten, die ebenfalls vom King Features Syndicate vertrieben wurde.[1][2]

Ab den 1960er Jahren betätigte sich Falk auch als Romanautor, indem er mehrere Phantom-Romane schrieb;.[2] Bühnenautor war er schon zuvor gewesen.[3] 1986 erhielt Falk, der Vater dreier Kinder war, den Silver T-Square der National Cartoonists Society.[4] Er war bis zu seinem neunten Lebensjahrzehnt als Comicautor tätig.[2]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Lee Falk auf lfb.it (italienisch), abgerufen am 18. Februar 2011
  2. a b c d e Lee Falk auf lambiek.net (englisch), abgerufen am 18. Februar 2011
  3. Marcel Feige: Das kleine Comic-Lexikon. Schwarzkopf und Schwarzkopf, Berlin 2005, ISBN 3-89602-544-9, S. 267
  4. Übersicht über die von der National Cartoonists Society verliehenen Auszeichnungen und ihre Preisträger (englisch), abgerufen am 18. Februar 2011