Lee Hae-chan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
Hangeul 이해찬
Hanja 李海瓚
Revidierte Romanisierung I Hae-chan
McCune-Reischauer Yi Haech'an
siehe auch: Koreanischer Name

Lee Hae-chan (* 10. Juli 1952 in Cheongyang, Provinz Chungcheongnam-do) ist ein südkoreanischer Politiker.

Lee war in den 1980er Jahren Student an der Staatlichen Universität Seoul und engagierte sich während seines Studiums und danach in der südkoreanischen Demokratiebewegung. Seit seiner ersten Wahl in die Nationalversammlung im Jahr 1988 wurde er viermal wiedergewählt - nacheinander für die Demokratische Partei, die Millenniumspartei und die Uri-Partei. Er war von 1998–1999 Bildungsminister in der Regierung von Kim Dae-jung. Nach den Wahlen im April 2004 wurde er von Präsident Roh Moo-hyun für das Amt des Premierministers vorgeschlagen und am 30. Juni 2004 als Nachfolger von Goh Kun in das Amt eingeführt. Am 14. März 2006 musste er wegen der sogenannten Golfspiel-Affäre zurücktreten. Er hatte trotz eines landesweiten Streiks der Eisenbahner mit Freunden Golf gespielt, statt sich um dieses Problem zu kümmern. Im Juni 2012 wurde er zum Vorsitzenden der Vereinten Demokratischen Partei gewählt.[1] Am 4. Mai 2013 löste ihn Kim Han-gil in diesem Amt ab.[2]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bae Hyun-jung: Lee Hae-chan elected new chairman of main opposition party. In: The Korea Herold (9. Juni 2012)
  2. Kim Han-gil Elected New Main Opposition Leader. KBS World vom 4. Mai 2013 (englisch).
Vorgänger Amt Nachfolger
Goh Kun Premierminister der Republik Korea
30. Juni 2004 bis 14. März 2006
Han Myung-sook
Koreanischer Name Anmerkung: Bei diesem Artikel wird der Familienname vor den Vornamen der Person gesetzt. Dies ist die übliche Reihenfolge im Koreanischen. Lee ist hier somit der Familienname, Hae-chan ist der Vorname.