Lee Ki-ho

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
Hangeul 이기호
Revidierte Romanisierung I Gi-ho
McCune-Reischauer I Ki-ho
siehe auch: Koreanischer Name
Lee Ki-ho beim Weltcup in Berlin 2008

Lee Ki-ho (* 17. August 1984) ist ein südkoreanischer Eisschnellläufer.

Lee Ki-ho tritt national seit Ende 2001, international seit 2007 an. Im Januar 2007 gewann er bei den Asienmeisterschaften die Silbermedaille über 500 Meter und die Bronzemedaille über 1000 Meter. Der Spezialist für die Sprintstrecken trat in Salt Lake City zum Auftakt des Weltcups 2007/08 erstmals in der B-Gruppe an. Er gewann seine ersten drei Rennen, zwei über 500 und eines über 1000 Meter, und wurde im vierten Rennen über 1000 Meter Dritter. Beim folgenden Weltcup in Calgary trat Lee erstmals in der A-Gruppe an und wurde in seinem ersten Rennen über 500 Meter Sechster. Bei nationalen Meisterschaften stand Lee bisher stets hinter seinen Namensvettern Lee Kang-seok und Lee Kyou-hyuk. Hinter beiden gewann er 2007 seine erste Medaille über 500 Meter bei den nationalen Meisterschaften.

Eisschnelllauf-Weltcup-Platzierungen[Bearbeiten]

Platzierung 100m 500m 1000m 1500m 5000m 10000m Team
1. Platz
2. Platz
3. Platz
Top 10 1

(Stand: 17. November 2007)

Weblinks[Bearbeiten]