Lei Tai

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die “Nine Suns Mountain Sanda Lei tai” bei den nationalen chinesischen Box- Meisterschaften 2004.

Der Begriff Lei Tai (chin.: 擂台; Pinyin: lèi tái ) stammt aus der chinesischen Sprache und bedeutet soviel wie "Kampftribüne".

Diese Kampftribüne hatte am Rand keinerlei Befestigungen und war bis zu 2,5 Meter hoch und ca. 10m x 10m groß. Fast jede größere Stadt hatte eine dieser Tribünen. Darauf wurden Veranstaltungen mit Kampfsportvorführungen und Wettkämpfen durchgeführt, die man dann ebenfalls als lèi tái bezeichnete.[1] Zu diesen Kämpfen gehörten auch solche, bei denen der Tod eines oder beider Wettkämpfer billigend in Kauf genommen wurde. Dies war im Vorfeld bereits mit den Teilnehmern auch vertraglich entsprechend vereinbart worden.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kennedy B.: Chinese Martial Arts Training Manuals: A Historical Survey Martial Arts and Self Defense Series, Blue Snake Books, 2008, S.109, ISBN 1583941940, hier online
  2. Sewer M.: Chiu Kow - Memorial Book 1895 - 1995: Held der Strasse, Bücher 1895-1995, BoD – Books on Demand, 2005, S.22, ISBN 3833428589, hier online