Leif

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leif ist ein männlicher Vorname skandinavischen Ursprungs, der vom altnordischen Wort leifr (isländ.: leifur) abgeleitet ist und „Erbe“ bzw. „Nachkomme“ bedeutet. Andere, seltenere Schreibweisen des Namens sind Lejf (Dänemark, Schweden) und Leiv (Norwegen).[1] Der Name ist vor allem in Schweden auch als Nachname geläufig.

Verbreitung als Vorname[Bearbeiten]

Gegenwärtig ist der Vorname Leif in Schweden am häufigsten (69.716 mal, Statistik 2006)[2], gefolgt von Dänemark (18.675 mal, Statistik 2007)[3], Norwegen (15.490 mal, Statistik 2007)[4] und Finnland (4.521 mal, Statistik 2007)[5].

Die Bekanntheit dieses Vornamens im deutschsprachigen Raum weist aufgrund der Häufigkeit in Skandinavien ein deutliches Nord-Süd-Gefälle auf: während er in Schleswig-Holstein allgemein bekannt und relativ häufig ist, ist er in Süddeutschland der Mehrheit der Bevölkerung nicht geläufig. In der Statistik der beliebtesten männlichen Vornamen Deutschlands rangierte Leif in den Jahren 1990–1999 auf Platz 138[6], von 2000 bis 2009 auf Platz 169.[7] Die Tendenz ist konstant rückläufig, so lag er im Jahre 2007 noch auf Rang 212[8], im Jahre 2010 auf Platz 247 [9] und 2013 nur noch auf Platz 260.[10]

Bekannte Namensträger[Bearbeiten]

Der in Island geborene Wikinger Leif Eriksson (um 970 bis um 1020) war der erste schriftlich belegte Entdecker Amerikas. Seine in den Vinland-Sagas beschriebenen Entdeckerfahrten wurden auf dem europäischen Kontinent jedoch erst nach der Wiederentdeckung Amerikas durch Kolumbus bekannt. Nach ihm trägt der isländische internationale Flughafen Keflavík den Beinamen Flughafen Leifur Eiríksson.

Vorname[Bearbeiten]

Nachname[Bearbeiten]

Ähnlich klingende Namen[Bearbeiten]

Der ähnlich klingende russische Vorname Lev (in anderer Transkription auch Lew) geht etymologisch auf den römischen Namen Leo zurück. Ob die aus Skandinavien stammenden Waräger im Mittelalter den Namen Leif in Teilen Russlands einführten, ist bislang nicht belegt.

Der hebräische Vorname Levi geht hingegen auf den biblischen Levi, den Stammvater der Leviten zurück.

Enge etymologische Verwandtschaft besteht zwischen den Vornamen Leif und Olaf (altnordisch Áleifr), da dieser vom selben Wortstamm abgeleitet ist.[11]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Nordic Names (abgerufen am 30. Oktober 2011)
  2. Schweden, Staatl. Statistik-Amt
  3. Dänemark, Staatl. Statistik-Amt
  4. Norwegen, Staatl. Statistik-Amt
  5. Finnland, Staatl. Statistik-Amt
  6. Die beliebtesten Vornamen in den Jahren 1990–1999
  7. Die beliebtesten Vornamen in den Jahren 2000 bis 2009
  8. Top 250 der häufigsten ersten Vornamen 2007
  9. Top 500 der häufigsten ersten Vornamen 2010
  10. Top 500 der häufigsten ersten Vornamen 2013
  11. Website Behind the name (abgerufen am 30. Oktober 2011)