Leizhou-Halbinsel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leizhou-Halbinsel
Leizhou-Halbinsel (Leizhou Bandao) vor Hainan
Leizhou-Halbinsel (Leizhou Bandao) vor Hainan
Gewässer 1 Südchinesisches Meer
Gewässer 2 Golf von Tonking

Geographische Lage

21° 0′ 0″ N, 110° 0′ 0″ O21110Koordinaten: 21° 0′ 0″ N, 110° 0′ 0″ O
Leizhou-Halbinsel (China)
Leizhou-Halbinsel
Länge 140 km
Breite 70 km

Die Leizhou-Halbinsel (chinesisch 雷州半島 / 雷州半岛Pinyin Léizhōu Bàndǎo) ist eine Halbinsel im südwestlichsten Teil der chinesischen Provinz Guangdong im Süden Chinas. Es ist eine der drei großen chinesischen Halbinseln. Ihre Ausdehnung in Nordsüd-Richtung beträgt ca. 140 km, in Ostwest-Richtung ca. 70 km. Im Osten von ihr liegt das Südchinesische Meer (Nan Hai), im Westen der Golf von Tonking (Beibu Wan) und im Süden die 30 km breite Hainanstraße (Qiongzhou Haixia), die sie von der Inselprovinz Hainan trennt. Die größte Stadt ist Zhanjiang 湛江. Es gibt die Bahnstrecken Litang[1]-Zhanjiang (Li-Zhan tielu 黎湛铁路) und Zhanjiang-Hai'an-Hafen (s. Yue-Hai tielu 粤海铁路).

Auf der Halbinsel befinden sich 76[2] Vulkane, die größtenteils erloschen sind.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Eine Großgemeinde in Nanning.
  2. http://zjphoto.yinsha.com/file/200503/2005030820400395.htm