Leksands IF

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leksands IF
Leksands IF
Erfolge
  • Schwedischer Meister 1969, 1973, 1974, 1975
Vereinsinfos
Geschichte Gründung 1919
Sektion Eishockey (seit 1938)
Standort Leksand, Schweden
Spitzname Leksand Stars
Vereinsfarben blau, weiß
Liga Svenska Hockeyligan
Spielstätte Ejendals Arena
Kapazität 7.650 Plätze (davon 6.250 Sitzplätze)
Geschäftsführer Mikael Lundström
Cheftrainer Andreas Appelgren

Leksands IF (Leksand’s Idrottsförening Ishockey, auch Leksand Stars) ist ein schwedischer Eishockeyklub aus dem Ort Leksand, der bisher vier Mal den nationalen Titel erspielen konnte.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Verein wurde 1919 mit den Sektionen Bandy und Fußball gegründet und ab 1938 gehörte auch eine Eishockeyabteilung zum Verein. Die Mannschaft stieg vor der Saison 1948/49 zum ersten Mal in die höchste schwedische Spielklassen auf und zählte von 1950 bis 2001 zu den Spitzenmannschaften der Meisterschaftsrunde. Die erfolgreichste Phase der Vereinsgeschichte war der Beginn der 1970er Jahre, als man vier Meistertitel erspielen konnte (1969, 1973, 1974, 1975).

Erst 2001 stieg der Verein aus der Elitserien in die Allsvenskan ab. Seitdem pendelt die Mannschaft häufig zwischen der Elitserien und der HockeyAllsvenskan. Im August 2007 erreichte der Klub weltweite Aufmerksamkeit, als man den früheren NHL-Torhüter Ed Belfour verpflichtete. Allerdings scheiterte man auch mit dieser Verpflichtung am Wiederaufstieg in die Elitserien.

Heimspielstätte[Bearbeiten]

Die Ejendals Arena, Heimspielstätte von Leksands IF

Die Profi-Mannschaft des Vereins trägt ihre Heimspiele in der 2005 wiedereröffneten Ejendals Arena aus, die 7650 Zuschauern Platz bietet. Der offizielle Zuschauerrekord von 8017 Zuschauern wurde am 6. Januar 2006 bei einem Spiel gegen den rivalisierenden Mora IK erreicht, allerdings wurde seitdem die maximale Kapazität aufgrund von Sicherheitsauflagen verringert. Das 1965 erbaute Isstadion Leksands fasste 6300 Zuschauer und wurde 2005 saniert, wobei die Kapazität vergrößert wurde und zusätzlich 272 VIP-Plätze geschaffen wurden.

Der Zuschauerrekord seit Bestehens des Vereins wurde 1964 aufgestellt, als 12479 das Finalspiel gegen Brynäs IF im Freiluftstadion Leksand Isstadion verfolgten. Neben der Eisarena steht dem Klub noch eine Trainingseishalle, die LRF-hallen zur Verfügung, die 360 Zuschauern Platz bietet.

Erfolge[Bearbeiten]

  • Schwedischer Meister 1975, 1974, 1973, 1969
  • Schwedischer Vizemeister 1989, 1972, 1971, 1964, 1959
  • Gewinn der regulären Saison 1980, 1994, 1997
  • Meister der Allsvenskan 2002, 2005

Bekannte ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Eddie Läck im Tor von Leksands IF

Gesperrte Trikotnummern[Bearbeiten]

  • #2 Åke Lassas
    Åke Lassas war der erste Spieler aus Leksand, der in der Nationalmannschaft spielte. Bei den Olympischen Winterspiele 1952 in Oslo gewann er die Bronzemedaille. Insgesamt absolvierte er 23 Spielzeiten für Leksands IF.
  • #18 Jonas Bergqvist
    Bergqvist absolvierte 575 Spiele für Leksands IF, in denen er 224 Tore erzielte. 1987, 1991 und 1998 wurde er Weltmeister.

Vereinsrekorde[Bearbeiten]

Ed Belfour spielte in der Saison 2007/08 für Leksands IF
  Anzahl Name Saison
Tore 42 SchwedenSchweden Mats Åhlberg 1976/77
Assists 54 DanemarkDänemark Jens Nielsen 2001/02
Punkte 81 DanemarkDänemark Jens Nielsen & SchwedenSchweden Mikael Karlberg 2001/02
Strafminuten 199 SchwedenSchweden Stefan Bergkvist 1998/99
Shutouts 7 KanadaKanada Ed Belfour 2007/08

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Leksands IF – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien