Leland Fuller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leland Fuller (* 16. Februar 1899 in Riverside, Kalifornien; † 9. Oktober 1962 in Hollywood, Los Angeles) war ein US-amerikanischer Szenenbildner beim Film.

Leben[Bearbeiten]

Leland Fuller begann seine Karriere als Architekt.[1] Ab 1943 stand er als Szenenbildner bzw. Artdirector bei 20th Century Fox unter Vertrag. Dort arbeitete er häufig mit Thomas Little und Lyle R. Wheeler zusammen. Regisseure, unter deren Leitung er wirkte, waren unter anderem Ernst Lubitsch, Otto Preminger, Henry Hathaway, Jean Negulesco, Elia Kazan und Edmund Goulding. Im Laufe seiner Karriere wurde Fuller insgesamt sechsmal, unter anderem für Premingers berühmten Film noir Laura (1944), für den Oscar in der Kategorie Bestes Szenenbild nominiert, konnte die Trophäe jedoch nie gewinnen. Er starb 1962 im Alter von 63 Jahren in Hollywood.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Oscar[Bearbeiten]

Bestes Szenenbild

Nominiert:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Michael L. Stephens: Film noir: A Comprehensive, Illustrated Reference to Movies, Terms, and Persons. McFarland, 1995, S. 151.