Pachycereus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Lemaireocereus)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pachycereus
Pachycereus pringlei

Pachycereus pringlei

Systematik
Kerneudikotyledonen
Ordnung: Nelkenartige (Caryophyllales)
Familie: Kakteengewächse (Cactaceae)
Unterfamilie: Cactoideae
Tribus: Pachycereeae
Gattung: Pachycereus
Wissenschaftlicher Name
Pachycereus
(A.Berger) Britton & Rose

Pachycereus ist eine Pflanzengattung in der Familie der Kakteengewächse (Cactaceae). Der botanische Name leitet sich vom griechischen Adjektiv „παχύς“ (pachys) für dick ab und verweist auf die kräftigen Triebe der Pflanzen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Arten der Gattung Pachycereus wachsen kandelaberartig baumähnlich bis strauchig und werden mit einer Wuchshöhe von bis zu 25 Metern häufig gewaltig groß. Die grünen bis bläulich-grünen, kräftigen Triebe sind aufrecht. Sie besitzen Rippen aber keine Warzen. Areolen aus denen keine Blüten entstehen sind bedornt, die übrigen können dicht bewollt und ohne Dornen sein. Die nicht weniger als 4 Mitteldornen sind kräftig und 2 bis 10 Zentimeter lang. Die 20 oder mehr kräftigen Randdornen sind 2 bis 7 Zentimeter lang.

Die kleinen bis mittelgroßen Blüten sind kurzröhrig, trichter- oder glockenförmig und öffnen sich für gewöhnlich in der Nacht. Die Blütenröhre ist beschuppt. Die Areolen von Perikarpell und Blütenröhre sind kahl, wollig oder borstig. Die länglichen fleischigen Früchte sind dicht mit Wolle und Borsten bedeckt. Sie sind bis zu 7,5 Zentimeter lang und platzen unregelmäßig auf. Sie enthalten große helmförmige, glatte und schwarz glänzende Samen.

Systematik und Verbreitung[Bearbeiten]

Pachycereus ist im Südwesten der Vereinigten Staaten und im Norden Mexikos weit verbreitet. Das Verbreitungsgebiet schließt Niederkalifornien, Honduras und Guatemala ein.

Alwin Berger stellte Pachycereus 1905 als Untergattung von Cereus (Cereus subg. Pachycereus) auf.[1] Nathaniel Lord Britton und Joseph Nelson Rose erhoben die Untergattung dann 1909 in den Rang einer Gattung.[2] Die Typusart der Gattung ist Cereus pringlei.

Zur Gattung gehören die folgenden Arten:[3]

Synonyme der Gattung sind Lemaireocereus Britton & Rose, Lophocereus Britton & Rose, Anisocereus Backeb., Marginatocereus Backeb., Mitrocereus Backeb., Backebergia Bravo, Pterocereus T.MacDoug. & Miranda und Pseudomitrocereus Bravo & Buxb.

Nachweise[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  •  Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2005 (übersetzt von Urs Eggli), ISBN 3-8001-4573-1, S. 488–494.
  •  Curt Backeberg: Die Cactaceae: Handbuch der Kakteenkunde. 2. Auflage. Band IV, Gustav Fischer Verlag, Stuttgart New York 1984, ISBN 3-437-30383-X, S. 2138–2155.
  •  N. L. Britton, J. N. Rose: The Cactaceae. Descriptions and Illustrations of Plants of the Cactus Family. Band II, The Carnegie Institution of Washington, Washington 1920, S. 68–76.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. A. Berger: A Systematic Revision of the Genus Cereus. In: Report of the Missouri Botanical Garden. Band 16, S. 63, St. Louis 1905
  2. N. L. Britton, J. N. Rose: The Genus Cereus and its Allies in North America. In: Contributions from the United States National Herbarium. Band 12, S. 420, 1909, Online
  3.  Edward F. Anderson: Das große Kakteen-Lexikon. Eugen Ulmer KG, Stuttgart 2005 (übersetzt von Urs Eggli), ISBN 3-8001-4573-1, S. 488–494.

Weiterführende Literatur[Bearbeiten]

  • Salvador Arias, Teresa Terrazas, Kenneth Cameron: Phylogenetic Analysis of Pachycereus (Cactaceae, Pachycereeae) based on Chloroplast and Nuclear DNA Sequences. In: Systematic Botany. Band 28, Nummer 3, 2003, S. 547-557, JSTOR.
  • Salvador Arias, Teresa Terrazas: Taxonomic Revision of Pachycereus (Cactaceae). In: Systematic Botany. Band 34, Nummer 1, 2009, S. 68–83, doi:10.1600/036364409787602384.
  • Salvador Arias, Teresa Terrazas: Seed morphology and variation in the genus Pachycereus (Cactaceae). In: Journal of Plant Research. Band 117, 2004, S. 277–289, doi:10.1007/s10265-004-0156-4.
  • Salvador Arias, Teresa Terrazas: Análisis cladístico del género Pachycereus (Cactaceae) con caracteres morfológicos. In: Brittonia. Band 58, Nummer 3, 2006, S. 197–216, doi:10.1663/0007-196X(2006)58[197:ACDGPC]2.0.CO;2.
  • John D. Nason, J. L. Hamrick, Theodore H. Fleming: Historical Vicariance and Postglacial Colonization Effects on the Evolution of Genetic Structure in Lophocereus, a Sonoran Desert Columnar Cactus. In: Evolution. Band 56, Nummer 11, 2002, S. 2214–2226, doi:10.1554/0014-3820(2002)056[2214:HVAPCE]2.0.CO;2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pachycereus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien