Lendenwirbel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Position der Lendenwirbel (rot), die fünf Knochen L1, L2, L3, L4 und L5 (v.o.n.u.)

Die Lendenwirbel (Vertebrae lumbales)[1] bilden den Lendenabschnitt der Wirbelsäule, auch als Lendenwirbelsäule bezeichnet. Der Mensch besitzt fünf, Huftiere zumeist sechs und Raubtiere sieben Lendenwirbel. Bei Vögeln sind die Lendenwirbel mit dem Kreuzbein zum Synsacrum verwachsen.

Aufbau[Bearbeiten]

Lendenwirbel des Menschen

Der Wirbelkörper (Corpus vertebrae) ist etwa zylindrisch. Der Wirbelbogen (Arcus vertebrae) beginnt mit relativ kräftigen Füßchen (Pediculi arcus vertebrae), die an der Oberseite (bei Tieren Vorderseite) und Unterseite (Hinterseite) jeweils eine Einkerbung zeigen (Incisura vertebralis superior bzw. inferior, bei Tieren Incisura vertebralis cranialis bzw. caudalis). Beide Füßchen vereinigen sich in der Lamina arcus vertebrae und bilden somit das Wirbelloch (Foramen vertebrae).

Auf dem Wirbelbogen sitzt ein kräftiger Dornfortsatz (Processus spinosus). Nach unten entspringt beim Menschen vom Wirbelbogen der Hilfsfortsatz (Processus accessorius), der bei Raubtieren ebenfalls vorkommt, jedoch entsprechend nach hinten zeigt.

Am Wirbelbogen erhebt sich oben und unten (bei Tieren vorn und hinten) beidseitig ein Gelenkfortsatz Processus articularis superior/cranialis und inferior/caudalis zur gelenkigen Verbindung mit dem Nachbarwirbel. Seitlich ist dem oberen/vorderen Gelenkfortsatz eine Verdickung, der Zitzenfortsatz (Processus mamillaris), benachbart.

Der beidseits zur Seite zeigende Querfortsatz (Processus transversus) ist bei Lendenwirbeln relativ lang.

Funktion[Bearbeiten]

Die Lendenwirbelsäule trägt die ganze Last des Rumpfes und gibt das Gewicht an das Kreuzbein weiter.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Lendenwirbel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. H. Triepel: Nomina Anatomica. Mit Unterstützung von Fachphilologen. J. F. Bergmann, Wiesbaden 1910.