Lenny Kravitz/Diskografie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lenny Kravitz – Diskografie

Lenny Kravitz beim Rock in Rio in Madrid 2012
Veröffentlichungen
Studioalben 9
Livealben 1
Kompilationen 1
Remixalben 0
EPs 2
Singles 36
Videoalben 5
Boxsets 5

Diese Liste ist eine Übersicht über die musikalischen Werke und Erfolge des US-amerikanischen Musikers Lenny Kravitz. Seine erfolgreichsten Tonträger sind mit mehreren Top-20-Platzierungen und einer goldenen Schallplatte die Single Fly Away, sowie das Studioalbum Are You Gonna Go My Way mit der er mehrmals Platz eins erreichte und 9 Platin-Schallplatten erhielt.

Alben[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1989 Let Love Rule 12
(16 Wo.)
56
(4 Wo.)
61
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 19. September 1989
1991 Mama Said 20
(… Wo.)
12
(22 Wo.)
5
(26 Wo.)
8
(27 Wo.)
39
(40 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. April 1991
1993 Are You Gonna Go My Way 7
(24 Wo.)
3
(24 Wo.)
1
(29 Wo.)
1
(47 Wo.)
12
(60 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. März 1993
1995 Circus 8
(11 Wo.)
3
(16 Wo.)
1
(12 Wo.)
5
(4 Wo.)
10
(16 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. September 1995
1998 5 6
(67 Wo.)
1
(48 Wo.)
3
(66 Wo.)
18
(7 Wo.)
28
(110 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. Mai 1998
2001 Lenny 5
(55 Wo.)
1
(48 Wo.)
3
(53 Wo.)
55
(1 Wo.)
12
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. Oktober 2001
2004 Baptism 2
(15 Wo.)
4
(19 Wo.)
3
(20 Wo.)
74
(1 Wo.)
14
(33 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Mai 2004
2008 It Is Time for a Love Revolution 3
(21 Wo.)
2
(22 Wo.)
1
(34 Wo.)
42
(2 Wo.)
4
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 5. Februar 2008
2011 Black and White America 1
(14 Wo.)
2
(8 Wo.)
1
(21 Wo.)
75
(1 Wo.)
18
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 30. August 2011

Kompilationen[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2000 Greatest Hits 2
(58 Wo.)
1
(52 Wo.)
2
(60 Wo.)
12
(17 Wo.)
2
(94 Wo.)
Erstveröffentlichung: 20. Oktober 2000

Livealben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2010 One Night in Tokyo Erstveröffentlichung: 12. Februar 2010

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1994 Spinning Around Over You Erstveröffentlichung: 1994
1995 Is There Any Love in the World? Erstveröffentlichung: 1995
Nummer-eins-Alben 1 3 4 1
Top-Ten-Alben 8 8 9 3 3
Alben in den Charts 8 9 10 10 10

Singles[Bearbeiten]

Chartplatzierungen solo[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
1990 Mr. Cab Driver
Let Love Rule
58
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Juni 1990
Let Love Rule
Let Love Rule
59
(1 Wo.)
39
(5 Wo.)
89
(4 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1990
1991 Always on the Run
Mama Said
25
(1 Wo.)
41
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1991
(mit Slash)
It Ain’t Over ’Til It’s Over
Mama Said
43
(19 Wo.)
25
(2 Wo.)
11
(8 Wo.)
2
(19 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1991
Stand by My Woman
Mama Said
66
(9 Wo.)
55
(3 Wo.)
76
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1991
1993 Are You Gonna Go My Way
Are You Gonna Go My Way
25
(17 Wo.)
24
(4 Wo.)
12
(20 Wo.)
4
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 8. Februar 1993
Believe
Are You Gonna Go My Way
74
(7 Wo.)
30
(5 Wo.)
60
(17 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. Mai 1993
Heaven Help / (Spinning Around Over You)
Are You Gonna Go My Way
98
(1 Wo.)
80
(3 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1993
Is There Any Love in Your Heart
Are You Gonna Go My Way
52
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1993
1995 Rock and Roll Is Dead
Circus
24
(5 Wo.)
22
(3 Wo.)
75
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 23. August 1995
Circus
Circus
54
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1995
1996 Can’t Get You off My Mind
Circus
54
(2 Wo.)
62
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 1996
1998 If You Can’t Say No
5
35
(4 Wo.)
39
(3 Wo.)
48
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 27. April 1998
I Belong to You
5
81
(9 Wo.)
75
(1 Wo.)
71
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. August 1998
1999 Fly Away
5
15
(24 Wo.)
11
(17 Wo.)
19
(24 Wo.)
1
(10 Wo.)
12
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. November 1999
American Woman
Austin Powers 2 O.S.T.
78
(7 Wo.)
35
(8 Wo.)
49
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 26. Juni 1999
Black Velveteen
5
94
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: November 1999
2000 Again
Greatest Hits
19
(16 Wo.)
6
(15 Wo.)
9
(22 Wo.)
4
(32 Wo.)
Erstveröffentlichung: 9. Oktober 2000
2001 Dig In
Lenny
64
(2 Wo.)
58
(6 Wo.)
31
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2001
2002 Stillness of Heart
Lenny
38
(11 Wo.)
51
(7 Wo.)
31
(26 Wo.)
44
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2002
Believe in Me
Lenny
14
(21 Wo.)
42
(9 Wo.)
29
(23 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2002
If I Could Fall in Love
Lenny
85
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2002
2004 Show Me Your Soul
Bad Boys II O.S.T.
61
(6 Wo.)
62
(7 Wo.)
35
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2004
(mit P. Diddy, Loon und Pharrell Williams)
Where Are We Runnin’?
Baptism
43
(9 Wo.)
27
(12 Wo.)
31
(11 Wo.)
69
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Mai 2004
California
Baptism
56
(4 Wo.)
57
(9 Wo.)
62
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. August 2004
Storm
Baptism
98
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2004
(mit Jay-Z)
Calling All Angels
Baptism
72
(9 Wo.)
42
(7 Wo.)
Erstveröffentlichung: 15. November 2004
2005 Lady
Baptism
27
(20 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2005
2008 I’ll Be Waiting
It Is Time for a Love Revolution
6
(19 Wo.)
6
(27 Wo.)
4
(39 Wo.)
73
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Januar 2008
Love Love Love
It Is Time for a Love Revolution
92
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Juli 2008
2011 Stand
Black and White America
44
(8 Wo.)
41
(4 Wo.)
42
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Juli 2011
2012 Rock Star City Life
Black and White America
98
(1 Wo.)
62
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. März 2012
Superlove
Black and White America
49
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Mai 2012
(mit Avicii)
2014 The Chamber
Strut
33
(… Wo.)
62
(… Wo.)
33
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 16. Juni 2014

Chartplatzierungen als Gastmusiker[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2001 God Gave Me Everything
Goddess in the Doorway
60
(9 Wo.)
57
(4 Wo.)
77
(5 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2001
(mit Mick Jagger)
Nummer-eins-Singles 1
Top-Ten-Singles 1 2 2 2 1
Singles in den Charts 17 14 20 18 16

Weitere Werke[Bearbeiten]

  • 1990: I Built This Garden for Us
  • 1991: Stop Draggin’ Around
  • 1998: Thinking of You

Videografie[Bearbeiten]

VHS[Bearbeiten]

  • 1991: Video Retrospective
  • 1994: Alive from Planet Earth

DVDs[Bearbeiten]

  • 2002: Lenny Live
  • 2004: Where Are We Runnin’?
  • 2008: It Is Time for a Love Revolution: Deluxe Edition

Boxsets[Bearbeiten]

  • 2001: Let Love Rule / Mama Said
  • 2002: Let Love Rule / Mama Said / Are You
  • 2003: 5 / Lenny
  • 2004: Lenny / Baptism
  • 2011: 2 Original Classic Albums: Are You Gonna Go My Way / 5

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b c d e f Chartquellen: DE AT CH UK US