Lenny Von Dohlen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lenny Von Dohlen (* 22. Dezember 1958 in Augusta, Georgia) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Von Dohlen besuchte die University of Texas in Austin und studierte danach Schauspiel am Michael Chekhov Studio in New York City. Er begann seine Karriere 1977 am Theater und spielte unter anderem in Denver als Romeo in einer Produktion von Romeo und Julia. 1981 hatte er eine kleine Nebenrolle im Emmy-ausgezeichneten Fernsehfilm Tod auf dem Campus, zwei Jahre später spielte er neben Robert Duvall und Tess Harper im mit zwei Oscars ausgezeichneten Filmdrama Comeback der Liebe. Daraufhin erhielt er 1984 seine erste Hauptrolle. Die Filmkomödie Electric Dreams von Steve Barron mit Musik von Giorgio Moroder und Jeff Lynne floppte jedoch an den Kinokassen. 1986 spielte er die Titelrolle im Filmdrama Billy Galvin neben Karl Malden und Joyce Van Patten und 1988 war er neben Sylvia Kristel im Horrorfilm Draculas Witwe zu sehen.

1990 stellte er in David Lynchs Mysteryserie Twin Peaks die Rolle des an Agoraphobie leidenden Gärtners Harold Smith dar, die er 1992 im auf der Serie basierenden Spielfilm Twin Peaks – Der Film wiederholte. Im selben Jahr war er in einer Nebenrolle im Thriller Jennifer 8 mit Uma Thurman zu sehen. Eine weitere Hauptrolle hatte er 1996 im Thriller Umsonst ist nur der Tod neben James Remar, im Jahr darauf spielte er einen der Bösewichte in der Komödie Wieder allein zu Haus. Ab den 1990er Jahren war Von Dohlen vermehrt in Fernsehproduktionen zu sehen, er hatte Gastrollen in Fernsehserien wie Walker, Texas Ranger, Picket Fences – Tatort Gartenzaun und Chicago Hope – Endstation Hoffnung; zwischen 1999 und 2000 spielte er die wiederkehrende Rolle des Mr. Cox in der Serie Pretender.

Von Dohlen ist geschieden und hat eine Tochter.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]