Leo A

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
Leo A[1]
Aufnahme von Leo A des HST
Aufnahme von Leo A des HST
Sternbild Löwe
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 09h 59m 26,4s[2]
Deklination 30° 44′ 47″ [2]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ (d)IBm V-VI  
Helligkeit (visuell) 12,59 mag [2]
Helligkeit (B-Band) 12,80 mag [2]
Winkelausdehnung 5′,1 × 3′,1 [2]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Lokale Gruppe  [2]
Radialgeschwindigkeit 24 ± 4 km/s  [2]
Entfernung (2.250.000 ± 200.000) Lj /
(690.000 ± 60.000) pc [3][4]
Absolute Helligkeit (-11,54 ± 0,03) mag [2]
Masse (8,0 ± 2,7) × 107 M
Durchmesser 2.900 Lj × 4.600 Lj
Geschichte
Entdeckung Fritz Zwicky
Datum der Entdeckung 1942
Katalogbezeichnungen
UGC 5364 • PGC 28868 • CGCG 153-010 • MCG +05-24-008 • Leo III, DDO 69 [2]
Aladin previewer

Leo A (auch als Leo III bekannt) ist eine Irreguläre Galaxie in Sternbild des Löwen. Das Mitglied der Lokalen Gruppe wurde im Jahr 1942 von Fritz Zwicky entdeckt [5].

Eigenschaften[Bearbeiten]

Größen[Bearbeiten]

Leo A befindet sich in einer Entfernung von etwa 690 kpc zu unserem Sonnensystem und entfernt sich von unserer Sonne mit einer Geschwindigkeit von etwa 24 km/s. Sie ist relativ isoliert von anderen Galaxien der Lokalen Gruppe. Die Masse lässt sich zu etwa (8,0 ± 2,7) × 107 M abschätzen mit einem Anteil von zumindest 80 % an Dunkler Materie[6].

Alter[Bearbeiten]

Leo A ist eine der isoliertesten Galaxien der Lokalen Gruppe und zeigt seit einem Zeitraum mehrerer Milliarden Jahre keine Anzeichen einer Wechselwirkung oder Verschmelzung mit anderen Galaxien. Die Präsenz von RR-Lyrae-Sternen zeigt, Leo A besitzt eine sehr alte Sternpopulation mit einem Alter bis zu 10 Milliarden Jahren [7].

Zusammensetzung[Bearbeiten]

Der neutrale Wasserstoff der Galaxie zeigt eine räumliche Ausdehnung entsprechend der optischen Größe der Zwerggalaxie und Verdichtungen zu einem ungleichmäßigem Ring. Die Galaxie rotiert nicht und das Wasserstoffgas bewegt sich in zufälligen Anhäufungen umher. Der Anteil von schwereren Elementen beträgt lediglich ein bis zwei Prozent derjenigen unserer Sonne, was auf eine deutlich geringere stellare Entwicklung im Vergleich zu unserer Milchstraße hinweist. Leo A zeigt Anzeichen einer erhöhten Sternentstehung vor einigen Milliarden Jahren, die momentane Sternentstehungsrate ist jedoch gering. Es existieren dort vier H-II-Gebiete angeregt durch kurzlebige Sterne der Spektralklasse O [8].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. SIMBAD Astronomical Database. In: Results for Leo III Dwarf. Abgerufen am 7. Februar 2010.
  2. a b c d e f g h NASA/IPAC Extragalactic Database. In: Results for Leo A. Abgerufen am 19. November 2006.
  3. I. D. Karachentsev, V. E. Karachentseva, W. K. Hutchmeier, D. I. Makarov: A Catalog of Neighboring Galaxies. In: Astronomical Journal. 12745345, Nr. 4, 2004, S. 2031–2068. Bibcode: 2004AJ....127.2031K. doi:10.1086/382905.
  4. Karachentsev, I. D.; Kashibadze, O. G.: Masses of the local group and of the M81 group estimated from distortions in the local velocity field. In: Astrophysics. 49, Nr. 1, 2006, S. 3–18. Bibcode: 2006Ap.....49....3K. doi:10.1007/s10511-006-0002-6.
  5. F Zwicky: On the Large Scale Distribution of Matter in the Universe. In: Physical Review. 61, Nr. 7–8, April 1942, S. 489–503. Bibcode: 1942PhRv...61..489Z. doi:10.1103/PhysRev.61.489.
  6. Brown, Warren R., et al.: Stellar Velocity Dispersion of the Leo A Dwarf Galaxy. In: The Astrophysical Journal. 666, Nr. 1, September 2007, S. 231–235. arXiv:0705.1093. Bibcode: 2007ApJ...666..231B. doi:10.1086/519547.
  7. Vansevičius, Vladas, et al.: The Full-fledged Dwarf Irregular Galaxy Leo A. In: The Astrophysical Journal. 611, Nr. 2, August 2008, S. L93–L96. arXiv:astro-ph/0405313. Bibcode: 2004ApJ...611L..93V. doi:10.1086/423802.
  8. Young, L. M.; Lo, K. Y.: The Neutral Interstellar Medium in Nearby Dwarf Galaxies. I. Leo A. In: Astrophysical Journal. 462, 1996, S. 203–214. Bibcode: 1996ApJ...462..203Y. doi:10.1086/177141.

Weblinks[Bearbeiten]