Leo Kanner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leo Kanner ca. 1955

Leo Kanner (* 13. Juni 1896 in Klekotow, heute Klekotiv (Клекотів), kleiner Ort nördlich von Brody), Galizien, Österreich-Ungarn (heute Ukraine); † 3. April 1981 in Sykesville, Maryland) war ein austro-amerikanischer Kinder- und Jugendpsychiater, der als Erster den frühkindlichen Autismus beschrieb, der nach ihm auch Kanner-Autismus genannt wird.

Leben[Bearbeiten]

1913 begann Kanner ein Medizinstudium an der Universität Berlin. Im Ersten Weltkrieg wurde er in die österreichisch-ungarische Armee eingezogen und musste sein Studium unterbrechen. Nach dem Krieg setzte Kanner seine Studien fort. 1919 promovierte er an der Universität Berlin. 1924 wanderte er in die USA aus. Dort nahm er eine Assistentenstelle in der Psychiatrie im Krankenhaus von Yankton County, South Dakota, an. Ab 1930 baute Leo am Johns Hopkins Hospital in Baltimore die Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie auf. Er gilt als Begründer der Kinder- und Jugendpsychiatrie in den USA. 1943 beschrieb er als Erster den heute sogenannten frühkindlichen Autismus (Kanner-Syndrom).

Schriften[Bearbeiten]