Leo Leandros

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leo Leandros bürgerlicher Name: Λέανδρος Παπαθανασίου (Leandros Papathanassiou), * 23. August 1926 in Astakos, Ätolien-Akarnanien (Griechenland) ist ein griechischer Komponist, Sänger, Texter und Musikproduzent. Er ist der Vater von Vicky Leandros.

Leben[Bearbeiten]

Leo Leandros war in den 1950er-Jahren ein erfolgreicher Sänger in seinem Heimatland. Dann kam er nach Deutschland und wurde auch hier mit Schlagern bekannt, erstmals 1957 mit seiner Version von Banana Boat Song, der in die Top 20 der Singles-Charts kam. 1960 hatte er seinen größten Erfolg Mustafa, der Platz 2 erreichte.[1] Außerdem gründete er das Ensemble Die Five Tops, welches 1965 mit der deutschen Version von Rag Doll ein Top 10-Hit gelang.[2] Weitere Mitglieder waren Günter Kallmann, Bernd Golonski, Sigurd Hilkenbach und Karl-Heinz Welbers. 1963 nahm er mit dem Titel Piccolina an den Deutschen Schlager-Festspielen in Baden-Baden teil und belegte den siebten Platz.

Ab Mitte der 1960er-Jahre widmete er sich der Karriere seiner Tochter Vicky, für die er die Musik für fast alle Erfolgstitel schrieb, in den Jahren 1965 bis 1972 unter dem Pseudonym Mario Panas. Unter diesem Pseudonym komponierte er auch gemeinsam mit Klaus Munro den Titel Après toi, mit dem Vicky Leandros den Eurovision Song Contest 1972 für Luxemburg gewann. Erst ab Vickys 1973 erschienenem Album Ihr Freunde mein zeichnete er mit seinem allgemein bekannten Namen.

Bekannte Titel[Bearbeiten]

Solo[Bearbeiten]

  • Come Prima (1958)
  • Alle Mädchen wollen küssen (1959)
  • Mustafa (1960)
  • Der Liebling von allen (1963)
  • Wenn die Bouzoukis klingen (1965)

Mit den Five Tops[Bearbeiten]

  • Rag Doll (1965)
  • Warte nur auf das Glück (1965)
  • Frag doch nur dein Herz (1966)
  • Dein Herz ist kalt wie Eis (1966) (Dt.Version von „California Dreaming“)
  • Glaube an das Leben (1968) (Dt.Version von „Suddenly you love me“)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ehnert, Günter (Hrsg.): Hit Bilanz. Deutsche Chart Singles 1956-1980. Hamburg: Taurus Press, 1990, S. 121
  2. Ehnert, Günter (Hrsg.): Hit Bilanz. Deutsche Chart Singles 1956-1980. Hamburg: Taurus Press, 1990, S. 73

Weblinks[Bearbeiten]