Leo White

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leo White

Leo White (* 10. November 1882 in Graudenz, Westpreußen; † 20. September 1948 in Glendale, Kalifornien) war ein deutsch-US-amerikanischer Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Leo White wurde im westpreußischen Graudenz geboren und wuchs in England auf. Er begann seine Karriere als Theaterschauspieler, spielte in Produktionen von Fred Karno und war außerdem Operettendarsteller. Von Daniel Frohman wurde er schließlich nach Hollywood geholt. Seinen ersten Filmauftritt hatte Leo White 1911. 1913 wurde er bei Essanay unter Vertrag genommen. 1915 gelang es Essanay, Charles Chaplin an sich zu binden. Fortan trat Leo White in Rollen als eleganter Herr oder europäischer Adeliger in Chaplin-Filmen auf. Eine völlige Ausnahme war die Rolle in Chaplins Film Der Vagabund. Hier spielte White eine alte Zigeunerin. White spielte in über 400 Filmen mit. Mit Beginn der Tonfilmzeit erhielt er jedoch nur noch kleinste Nebenrollen. Seinen letzten Filmauftritt in einem Film von Chaplin hatte er in Der große Diktator.

Als Charles Chaplin 1916 Essanay verließ, drehte Leo White als Regisseur für Essanay zu Chaplins Film Burlesque on Carmen zusätzliche Szenen, sodass der Film in doppelter Länge nach dem Weggang Chaplins in die Kinos kam. Chaplin verklagte daraufhin Essanay, konnte seine Ansprüche jedoch nicht durchsetzen. Bis heute ist die Version von Leo White die offizielle Version des Films. White drehte außerdem weitere Szenen, die mit Filmresten Chaplins verbunden wurden, das Ergebnis kam unter dem Titel Triple Trouble mit Chaplin in der Hauptrolle 1918 in die Kinos.

Er verstarb 1948 in Glendale bei Los Angeles.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]