Leo von Skorzewski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leo Graf von Skorzewski, auch Leon Graf von Skorzewski (vollständiger Name Leon Friedrich Valentin Arnold Graf Skorzewski-Labizyn) (* 28. Juni 1845 in Posen; † 3. März 1903) war ein Gutsbesitzer und Reichstagsabgeordneter.

Skorzewski war Herrschaftsbesitzer auf Schloss Lubostron bei Labischin und Besitzer der Herrschaft Labischin sowie der Rittergüter Oprowo, Zalachowo, Smerzyn, Pszczoczyn, Karpie, Klodzyn, Zamosc, Smogorzewo, Ovorowko und Norvino, gesamt 49.700 Morgen[1].

Von 1871 bis 1874, 1877 bis 1878 und 1881 bis 1887 war er Mitglied des Deutschen Reichstags für die Polnische Fraktion für den Wahlkreis Bromberg 2 (Wirsitz - Schubin).[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Justus Perthes (Hrsg.): Gothaisches Geneaologisches Taschenbuch der gräflichen Häuser Band 1879, Seite 853
  2. Specht, Fritz / Schwabe, Paul: Die Reichstagswahlen von 1867 bis 1903. Eine Statistik der Reichstagswahlen nebst den Programmen der Parteien und einem Verzeichnis der gewählten Abgeordneten. 2. Aufl. Berlin: Verlag Carl Heymann, 1904, S. 62

Literatur[Bearbeiten]

  • Michał Czajka, Marcin Kamler und Witold Sienkiewicz: Leksykon historii Polski. Wyd. Wiedza Powszechna, Warszawa 1995

Weblinks[Bearbeiten]