Leonard Doroftei

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leonard Dorin Boxer
Daten
Geburtsname Leonard Dorin Doroftei
Gewichtsklasse Leichtgewicht
Nationalität Rumänisch
Geburtstag 10. April 1970
Geburtsort Ploiești
Stil Linksauslage
Größe 1,62 m
Kampfstatistik
Kämpfe 24
Siege 22
K.-o.-Siege 8
Niederlagen 1
Unentschieden 1

Leonard Dorin Doroftei (* 10. April 1970 in Ploiești, Kreis Prahova) ist ein ehemaliger rumänischer Boxer und derzeitiger Sportfunktionär. Seit 2012 ist er Präsident des rumänischen Boxverbandes.

Amateur[Bearbeiten]

Doroftei begann im Alter von 14 Jahren bei Prahova Ploiești mit dem Boxen. Zwischen 1986 und 1988 errang er diverse nationale Jugendmeistertitel und wurde 1992–1994 und 1996–1997 auch bei den Senioren Rumänischer Meister.

1988 belegte Doroftei bei den Junioreneuropameisterschaften in Danzig einen dritten Platz im Bantamgewicht. Im Jahr 1992 nahm er für Rumänien an den Olympischen Spielen in Barcelona und errang, wie auch 1996 in Atlanta eine Bronzemedaille. 1993 wurde er bei den Europameisterschaften in Bursa erneut Dritter.

Sein größter Erfolg als Amateur gelang Doroftei bei den Amateurweltmeisterschaften in Berlin, als er unter anderem Marco Rudolph schlug und Weltmeister wurde. 1996 in Vejle gewann er schließlich auch erstmals die Europameisterschaft. Seine Bilanz war 239 Siege bei 15 Niederlagen.

Profi[Bearbeiten]

1998 wurde Doroftei in Kanada unter dem Namen Leonard Dorin Profi und schlug eine Reihe Aufbaugegner, unter anderem Emanuel Augustus und den unbesiegten Martin O'Malley.

Am 5. Januar 2002 gewann er gegen den Argentinier Raúl Horacio Balbi die WBA-Weltmeisterschaft. Nach einem sensationell aktionsreichen Kampf wurde er umstritten zum Sieger erklärt. Doroftei wurde damit zum ersten Rumänen, der eine Profiweltmeisterschaft gewinnen konnte. Den Rückkampf in Rumänien konnte er dann klar für sich entscheiden. In einem Vereinigungskampf gegen IBF-Titelträger Paul Spadafora boxte er unentschieden.

Am 24. Oktober 2003 sollte er zu einer Titelverteidigung gegen den Panamaer Miguel Callist antreten, konnte jedoch das Gewichtslimit nicht einhalten. Er verlor daraufhin seinen WM-Titel und stieg eine Klasse auf. Gegen WBC-Halbmittelgewichtsweltmeister Arturo Gatti verlor er im Juli 2004 durch KO in der zweiten Runde und beendete daraufhin seine Karriere. Später arbeitete Doroftei als Trainer in Rumänien und besaß ein Restaurant in Ploiești.

Am 23. November 2012 wurde Doroftei mit 84 von 115 Stimmen zum neuen Präsidenten des rumänischen Boxverbandes gewählt und löste damit den bisherigen Präsidenten Rudel Obreja ab. Die Association Internationale de Boxe Amateure hob daraufhin die Sperre gegen den rumänischen Verband auf, die wegen finanzieller Unregelmäßigkeiten verhängt worden war.[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Alegeri la Federația Română de Box, Gazeta Sporturilor vom 24. November 2012,abgerufen am 30. Juni 2013 (rumänisch)

Weblinks[Bearbeiten]

Vorgänger Amt Nachfolger
Raúl Horacio Balbi Boxweltmeister im Leichtgewicht (WBA)
5. Januar 2002 – 24. Oktober 2003
Lakva Sim