Leonard Rose

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leonard Rose (* 27. Juli 1918 in Washington, D.C.; † 16. November 1984 in White Plains, New York) war ein US-amerikanischer Cellist.

Roses jüdische Eltern stammten aus Russland. Er selbst wuchs in Miami, Florida, auf. Von 1934 bis 1938 besuchte er das Curtis Institute of Music in Philadelphia. 1938 erhielt Rose sein erstes Engagement beim NBC Orchestra unter der Leitung von Arturo Toscanini. Von 1939 bis 1943 spielte er mit dem Cleveland Orchestra, von 1943 bis 1951 mit dem New York Philharmonic Orchestra.

Seit den fünfziger Jahren betätigte sich Rose vorwiegend als Solist und mit kleineren Ensembles. Legendär ist seine Zusammenarbeit mit dem Violinisten Isaac Stern und dem Pianisten Eugene Istomin. Ihre Gesamtaufnahme der Klaviertrios von Beethoven erhielt 1971 den Grammy Award für die beste Kammermusik-Einspielung.

Rose war auch erfolgreich als Lehrer. Zu seinen bekanntesten Schülern gehörten Lynn Harrell und Yo-Yo Ma.

Quelle[Bearbeiten]