Leonardo Bertagnolli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg
Artikel eintragen Dieser Artikel wurde aufgrund von inhaltlichen Mängeln in der Qualitätssicherung des Portals Radsport eingetragen. Dies geschieht, um die Qualität der Artikel aus dem Themengebiet Radsport auf ein akzeptables Niveau zu bringen. Bitte hilf mit, die inhaltlichen Mängel dieses Artikels zu beseitigen, und beteilige dich bitte an der Diskussion! Cycling (road) pictogram.svg
Leonardo Bertagnolli Straßenradsport
Leonardo Bertagnolli bei der Deutschland Tour 2006 in Düsseldorf
Leonardo Bertagnolli bei der Deutschland Tour 2006 in Düsseldorf
zur Person
Geburtsdatum 8. Januar 1978
Nation ItalienItalien Italien
Fahrertyp Klassikerspezialist
Disziplin Straße
Team(s)
2002–2004
2005–2006
2007–2008
2009 (bis 08.05.)
2009 (ab 09.05.)
2010
2011
2012 (bis 29.06.)
Saeco
Cofidis
Liquigas
Amica Chips-Knauf
Serramenti PVC Diquigiovanni
Androni Giocattoli
Lampre-ISD
Lampre-ISD
Wichtigste Erfolge

Etappensieg Giro d'Italia 2009
Clásica San Sebastián 2007
Etappensieg Vuelta a España 2005

Infobox zuletzt aktualisiert: 25. September 2012

Leonardo Bertagnolli (* 8. Januar 1978 in Trient) ist ein italienischer Radrennfahrer.

Bertagnolli wurde 2002 Profi beim Team Saeco, für das er bis 2004 fuhr. Zumeist als Helfer eingesetzt, konnte er im Jahr 2003 beim Circuito di Broni seinen ersten Sieg verbuchen. Nach Siegen bei drei italienischen Eintagesrennen im Jahr 2004 wechselte er 2005 zu Cofidis, um auch größere Rennen als Kapitän bestreiten zu können. Seine größten Erfolge sind eine Etappe an der Spanien- sowie Italienrundfahrt und der Gewinn des spanischen Eintagesrennen San Sebastian.

Nach der italienischen Meisterschaft 2012 beendete er seine Karriere. Kurz darauf wurde bekannt, dass die UCI wegen Abweichungen in seinem Biologischen Pass gegen ihn ermittelte.

Im Zuge derDopingermittlungen der Staatsanwaltschaft von Padua wurde er verdächtigt Kunde des umstrittenen Sportmediziners Michele Ferrari gewesen zu sein.[1]

Erfolge[Bearbeiten]

2003

2004

2005

2006

2007

2008

2009

2010

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gazetta dello Sport: Systematisches Doping bei Astana. radsport-news.com, 10. Dezember 2014, abgerufen am 11. Dezember 2014.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Leonardo Bertagnolli – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien