Leone Allacci

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leone Allacci (Leo Allatius), Porträt im Collegio Greco, Rom

Leone Allacci, auch Leo(n) Allatius, Leo(n) Allatios, Leon Allatiusios (* um 1586; † 19. Januar 1669) war ein katholischer Konvertit, griechischer Altphilologe, Bibliothekar und Theologe.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Allacci wurde auf der griechischen Insel Chios um das Jahr 1586 in einer orthodoxen Umgebung geboren. Er lebte zunächst in Kalabrien, später in Rom, wo er zunächst Griechisch unterrichtete und später als Günstling von Papst Gregor XV. am Griechischen Kolleg Sankt Athanasius Karriere machte.

Nach der Eroberung Heidelbergs im Jahr 1622 durch Tilly übereignete der siegreiche bayerische Kurfürst Maximilian die kostbare Heidelberger Bibliotheca Palatina die er zuerst nach München mitnehmen wollte, auf nachdrücklichen Wunsch von Papst Gregor XV. dem Vatikan. Papst Gregor übertrug Allacci den Abtransport der Manuskripte mit einer Karawane von 200 Maultieren über die Alpen nach Rom.

Nach dem Tod Gregors XV. 1623 wurde Allacci Bibliothekar des Kardinals Francesco Barberini und 1661 wurde zum Bibliothekar der Vaticana befördert, in welchem Amt er 1669 verstarb.

Werke[Bearbeiten]

Eine umfassende, kommentierte Übersicht über Allaccis umfangreiches wissenschaftliches Gesamtwerk findet sich bei Johann Albert Fabricius, Bibliotheca graeca, Bd. 11, S. 437 ff., unterteilt in Editionen, Übersetzungen und Kommentare, dogmatische Schriften sowie historische Werke. Ein vollständiges Werkverzeichnis bietet Émile Legrand, Bibliographie hellénique du XVIième siècle, Paris 1895, Bd. 3, S. 435–471.

Literatur[Bearbeiten]

  • Friedrich Wilhelm Bautz: Allatius (Allacci), Leo. In: Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon (BBKL). Band 1, Bautz, Hamm 1975. 2., unveränderte Auflage Hamm 1990, ISBN 3-88309-013-1, Sp. 119.
  • Jacono Carmela: Bibliografia di Leone Allacci (1588–1669). Universitá, Palermo 1962.
  • Thomas J. Cerbu: Leone Allacci (1588–1669). The fortunes of an early byzantinist. Harvard University Press, Cambridge 1986 (Dissertation).
  • Curzio Mazzi: Leone Allacci e la Palatina di Heidelberg. Fava & Garagnani, Bologna 1893.
  • L. Petit: Leone Allacci. In: Jean M. Vacant (Hrsg.): Dictionnaire de Théologie catholique. Letouzey & Ané, Paris 2005, ISBN 978-2-7063-0232-9, Sp. 830–833 (Nachdr. d. Ausg. Paris 1900).
  • Leone Allacci: Il carme „Hellas“. A cura di Vincenzo Rotolo. Mori, Palermo 1966.
  • Augustin Theiner: Schenkung der Heidelberger Bibliothek durch Maximilian I., Herzog und Churfürsten von Bayern an Papst Gregor XV. und ihre Versendung nach Rom. Literarisch-Artistische Anstalt, München 1844.
  • Friedrich Wilken: Geschichte der Bildung, Beraubung und Vernichtung der alten Heidelberger Büchersammlungen. Ein Beitrag zur Literärgeschichte, vornehmlich des 15. und 16. Jahrhundert. Oswald, Heidelberg 1817.

Weblinks[Bearbeiten]