Leonora Christina (Schiff)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leonora Christina
Leonora Christina auf dem Weg in den Hafen von Rønne

Leonora Christina auf dem Weg in den Hafen von Rønne

p1
Schiffsdaten
Flagge DanemarkDänemark Dänemark
Schiffstyp Katamaran (Schnellfähre / High Speed Craft)
Rufzeichen OWGM2[1]
Heimathafen Rønne
Eigner Danske Færger A/S
Bauwerft Austal,[2]
Australien
Stapellauf 28. Januar 2011
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
112,6 m (Lüa)
Breite 27,5 m
Tiefgang max. 8,5 m
Vermessung 10.371 BRZ / 3.112 NRZ
 
Besatzung 30 - 35
Maschine
Maschine 4 Dieselmotoren: MAN 20V28/33D
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
36.400 kW (49.490 PS)
Geschwindigkeit max. 40,0 kn (74 km/h)
Transportkapazitäten
Tragfähigkeit 1000 tdw
Zugelassene Passagierzahl 1400
Fahrzeugkapazität 357 PKW
Sonstiges
Klassifizierungen

Det Norske Veritas

Registrier-
nummern

IMO 9557848

Die Schnellfähre Leonora Christina ist eine Katamaranfähre, die für die Fährgesellschaft BornholmerFærgen zwischen Rønne und Ystad verkehrt und derzeit Dänemarks größte Schnellfähre ist.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Fähre wurde 2010/2011 von Austal gebaut. Die Kiellegung fand am 3. März 2010, der Stapellauf am 28. Januar 2011 statt. Die Fertigstellung erfolgte am 10. Mai 2011. Am 17. Mai 2011 ging die Fähre offiziell in den Besitz der BornholmerFærgen über.[3]

Am 18. Mai 2011 begann die drei Wochen lange Überführung von der Schiffswerft in Perth nach Rønne.[4][5] Die Fähre erreichte den Hafen von Rønne am Morgen des 10. Juni 2011.

Route[Bearbeiten]

Die Leonora Christina befährt die Route Rønne - Ystad - Rønne
Die Leonora Christina im Hafen von Rønne (2012)

Leonora Christina verkehrt seit dem 22. Juni 2011 zwischen Rønne (Bornholm) und Ystad (Schweden) auf derselben Strecke, die auch die andere Schnellfähre der Reederei, Villum Clausen, befährt. Die Überfahrt dauert etwa 80 Minuten.

Kontroversen um die Namensgebung[Bearbeiten]

Es gab eine Debatte um die Benennung des Schiffes, da die Namenspatronin Leonora Christina als Landesverräterin galt. Die Zeitschrift „Destination Bornholm“ schrieb, dass Leonora Christina nicht mehr mit Bornholm zu tun gehabt habe, als dass sie 17 Monate auf Hammershus eingesperrt war.[6]

Am 3. Februar 2011 bestätigte das dänische Transportministerium, dass man die Namensgebung überdenken wolle.[7] BornholmerFærgen schrieb einen Wettbewerb aus, in dem die Bürger einen Namen für das Schiff einreichen sollten. In der folgenden Abstimmung setzte sich der schon vorher angedachte Name Leonora Christina mit 50,22 % der Stimmen durch.[8]

Trivia[Bearbeiten]

Die Schnellfähre Leonora Christina ist benannt nach der Gräfin Leonora Christina Ulfeldt (1621-1698), der Tochter von König Christian IV und Kirsten Munk. Das Schiff wurde am 21. Juni 2011 von Bornholms Bürgermeisterin Winni Grosbøll getauft. Die Fähre besitzt einen Kraftstofftank mit einer Kapazität von 160.000 Litern. Es gibt drei Autodecks für insgesamt 357 Autos sowie zwei Passagierdecks mit Geschäften, zwei Kinderspielplätzen einer Bar und einem Restaurant. Insgesamt kann die Fähre 1400 Passagiere aufnehmen.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Leonora Christina – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Angaben der Webseite 'Det Norske Veritas'
  2. Angaben der Werft Austal Ships
  3. Meldung auf bornholmerfaergen.dk
  4. bornholmerfaergen.dk Leonora Christina auf dem Heimweg
  5. Neue Schnellfähre auf dem Weg nach Bornholm auf: Politiken.dk
  6. Die Zeitung Bornholms Tidende berichtete am 11. Januar 2011 über den Namensstreit
  7. Bericht von tv2bornholm
  8. Bericht der Zeitung Bornholms Tidende