Leopold Grützmacher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Leopold Grützmacher (* 4. September 1835 in Dessau; † 26. Februar 1900 in Weimar) war ein deutscher Cellist und Komponist.

Der jüngere Bruder von Friedrich Grützmacher war Mitglied des Gewandhausorchesters Leipzig, dann Erster Cellist der Hofkapelle Schwerin, am Landestheater in Prag und dann an der Hofkapelle in Meiningen. Ab 1876 war er Erster Cellist und Kammervirtuose in Weimar.

Leopold Grützmacher komponierte zwei Cellokonzerte und zahlreiche kleinere Cellostücke. Sein Sohn Friedrich war ebenfalls Cellist.