Leopold von Sacher-Masoch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leopold Ritter von Sacher-Masoch (* 27. Januar 1836 in Lemberg, Kaisertum Österreich; † 9. März 1895 in Lindheim, Hessen) war ein österreichischer Schriftsteller. Er schrieb auch unter den Pseudonymen Charlotte Arand und Zoë von Rodenbach.

Wegen eines möglichen Verstoßes gegen das Urheberrecht wurde der hier stehende Text entfernt und die Seite auf Wikipedia:Löschkandidaten/Urheberrechtsverletzungen gelistet. Der Text ist – zumindest in Auszügen – der gleiche wie in der unten genannten Quelle.

Falls eine Erlaubnis bestand, das Material gemäß den Bestimmungen der Commons-Attribution-ShareAlike-3.0-Lizenz zu nutzen, oder Du selbst der Urheber des Textes in der unten angeführten Quelle bist, sende bitte per E-Mail eine vollständig ausgefüllte Freigabeerklärung unter Verwendung Deines Klarnamens und der Angabe, um welchen Artikel es geht, an die Adresse permissions-de@wikimedia.org.

Wenn Du den Rechteinhaber nachträglich um Erlaubnis bitten willst, kannst Du diese Textvorlage dafür benutzen.

Nach Bearbeitung durch das Wikipedia-Support-Team wird die Freigabe auf der Diskussionsseite dokumentiert und der Text wiederhergestellt.

Neue Artikelversionen bitte erst einstellen, wenn der Sachverhalt geklärt ist.

Herkunft: Kurzbiographie zu Beginn der Insel-Taschenbuchausgabe von Sacher-Masochs Buch Venus im Pelz (it 469), Ulm 1980, ISBN 3-458-32169-1‹800› --Abderitestatos (Diskussion) 01:07, 7. Mai 2015 (CEST)

Leopold von Sacher-Masoch
Leopold von Sacher-Masoch and Hulda Meister

Die einsetzende Renaissance etwa veranschaulicht die Würdigung Sacher-Masochs im Rahmen des Kulturevents Graz-Kulturhauptstadt 2003, im Bereich der Literaturgeschichte durch Martin A. Hainz, der mit Sacher-Masoch eine Theorie der Erotik skizzierte: „Liebe ist Spiel, ist Non-Idealität; Liebe als Nicht-Spiel wäre tot. Das Leben der Liebe besteht darin, dass aus den partialen Trieben, Energien und Strategien nicht auf das geschlossen werden kann, wozu sie sich gefügt haben werden.“ (Hainz: Cave Carnem). Anlässlich der Kulturveranstaltung wurde die Sacher-Masoch-Torte kreiert, die eine Variation der Sachertorte darstellt.[1] Sie enthält Ribiselmarmelade und Marzipan.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1857 Der Aufstand in Gent unter Kaiser Carl V. (Volltext online)
  • 1858 Graf Donski. Eine galizische Geschichte. 1846 (Volltext online, 2. Auflage, 1864)
  • 1862 Ungarns Untergang und Maria von Oesterreich (Volltext online)
  • 1863 Der Emissär. Eine galizische Geschichte
  • 1863 Polnische Revolutionen. Erinnerungen aus Galizien
  • 1864 Die Verse Friedrich des Großen (Volltext online)
  • 1866 Don Juan von Kolomea
  • 1867 Aus dem Tagebuche eines Weltmannes. Causerien aus der Gesellschaft und der Bühnenwelt (Volltext online)
  • 1867 Anna Versing-Hauptmann. Ein Charakterkopf aus der Bühnenwelt (Volltext online)
  • 1867 Der letzte König der Magyaren
  • 1870–1877 Das Vermächtnis Kains
  • 1870 Venus im Pelz (Volltext online)
  • 1870 Die Liebe des Plato
  • 1870 Die geschiedene Frau
  • 1872 Unsere Sclaven. Ein sociales Schauspiel in 5 Acten (Volltext online)
  • 1873–1879 Falscher Hermelin. Kleine Geschichten aus der Bühnenwelt
  • 1873 Soziale Schattenbilder. Aus den Memoiren eines österreichischen Polizeibeamten (Volltext online)
  • 1874 Das Marchande de modes-Mädchen und andere Geschichten von den Messalinen Wiens
  • 1874 Die Ideale unserer Zeit. Roman in vier Büchern. Roman des „Neuen Fremden-Blatt“ (Volltext online)
  • 1874 Im Venusberg und andere Geschichten von den Messalinen Wiens
  • 1874 Mondnacht. Novelle In: Michael Farin (Hrsg.): Don Juan von Kolomea. Galizische Geschichten, 1985 (Volltext online)
  • 1875 Der Capitulant. Novelle In: Michael Farin (Hrsg.): Don Juan von Kolomea. Galizische Geschichten, 1985 (Volltext online)
  • 1875 Don Juan von Kolomea. Novelle In: Michael Farin (Hrsg.): Don Juan von Kolomea. Galizische Geschichten, 1985 (Volltext online)
  • 1877 Liebesgeschichten aus verschiedenen Jahrhunderten. Novellen (Volltext online)
  • 1877 Ueber den Werth der Kritik (Volltext online)
  • 1877 Das Vermächtniß Kains. Novellen
  • 1877 Wiener Hofgeschichten. Historische Novellen (Volltext online)
  • 1877–1881 Galizische Geschichten (Digitalisat der 3. Auflage, PDF)
  • 1878 Der neue Hiob. Roman (Volltext online)
  • 1878 Harmlose Geschichten aus der Bühnenwelt (Volltext online)
  • 1878 Judengeschichten (Volltext online). – Darin:
Moses Goldfarb und sein Haus (Volltext online)
  • 1878 Die Republik der Weiberfeinde. Roman (Volltext online)
  • 1879 Eine Autobiographie In: Deutsche Monatsblätter (Volltext online)
  • 1880 Die Ästhetik des Hässlichen. Erzählung (Volltext online)
  • 1880 Basyl der Schatzgräber und andere seltsame Geschichten (Volltext online)
  • 1881 Galizische Geschichten. Novellen (Volltext online)
  • 1881 Neue Judengeschichten
  • 1882 Hasara Raba. Novelle (Volltext online)
  • 1882 Der Ilau (Volltext online)
  • 1882 Der Judenraphael (Volltext online)
  • 1882 Das Paradies am Dniester. Novelle (Volltext online)
  • 1882 Das Testament. Novelle
  • 1882 Volksgericht. Novelle (Volltext online)
  • 1883 —, Auguste Lavallé (Übers.) Juifs et russes
  • 1886 Die Seelenfängerin
  • 1886 Ewige Jugend
  • 1886 Gute Menschen und ihre Geschichten. Ein Novellenbuch (Volltext online)
  • 1886 Polnische Judengeschichten (Volltext online)
  • 1890 Die Schlange im Paradies
  • 1891 Katharina II. Russische Hofgeschichten (Volltext online) (1922 Volltext online)
  • 1893 Bühnenzauber
  • 1893 Neue Erzählungen (Volltext online)
  • 1894 Die Satten und die Hungrigen
  • 1895 Das Erntefest. Erzählung In: Alois Brandstetter (Hrsg.): Österreichische Erzählungen des 19. Jahrhunderts, 1986 (Volltext online)
  • 1898 Russische Hofgeschichten. Liebesgeschichten und Novellen (6. Auflage). (Volltext online)
  • 1900 Zur Ehre Gottes! Roman (Volltext online)
  • 1901 Grausame Frauen. Hinterlassene Novellen
  • 1985 Matrena. Erzählung In: Herbert Greiner-Mai (Hrsg.): Die Heirat des Herrn Stäudl. Österreichische Kriminalgeschichten (Volltext online)
  • 1985 Der Wanderer. Novelle In: Michael Farin (Hrsg.): Don Juan von Kolomea. Galizische Geschichten, 1985 (Volltext online)
  • 2002 —, Karin Bang (Hrsg.) Der Köhler-Michel. Eine Weihnachtsgeschichte (Text deutsch und dänisch). (Volltext online (PDF))

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPaul Jandl: Die Sacher-Masoch-Torte. Graz eröffnet als Kulturhauptstadt 2003. In: Neue Zürcher Zeitung, 13. Januar 2003, abgerufen am 26. Januar 2011.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Leopold von Sacher-Masoch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien