Leopoldine Blahetka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Leopoldine Blaheka, Lithographie von Adolf Kunike, um 1830.

Anna Maria Leopoldine Blahetka (* 16. November 1809 in Guntramsdorf; † 17. Jänner 1885 in Boulogne-sur-Mer) war eine österreichische Komponistin und Pianistin.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Anna Maria Leopoldine Blahetka wurde am 16. November 1809 in Guntramsdorf in Niederösterreich als Tochter eines Inspektor in der benachbarten Papierfabrik, der späteren Druckfabrik, geboren. Im Alter von 7 Jahren absolvierte sie erste öffentliche Auftritte, und die Wiener Presse bezeichnete sie als „Wunderkind“. Mit 11 Jahren schuf sie ihre ersten Kompositionen, die sie im Rahmen ihrer Konzerte auch regelmäßig aufführte.

Sie nahm Unterricht bei Joseph Czerny und studierte bei Friedrich Kalkbrenner und Ignaz Moscheles Klavier sowie bei Simon Sechter Musiktheorie. Mit 16 Jahren unternahm sie ihre erste Konzertreise nach Deutschland, wo Robert Schumann, der sie bei dieser Gelegenheit hörte, meinte, ihr Spiel sei „ein echt weibliches, zart, besonnen und ausgearbeitet“. Auch ihre Kompositionen beeindruckten ihn sehr.

1828 trat sie in Wien bei einem Konzert des Geigers Niccoló Paganini auf, welcher dadurch seine Bewunderung ihr gegenüber zum Ausdruck brachte.

Nach ihren ersten Kompositionen von Klaviermusik folgte sie der Mode des Biedermeiers und komponierte den Einakter „Die Räuber und der Sänger“, der am 22. März 1830 am Hoftheater in Wien uraufgeführt wurde.

Zu dieser Zeit übersiedelte Leopoldine Blahetka nach Boulogne-sur-Mer. Dort unterrichtete sie Klavier und ihre Konzerte galten als künstlerische Höhepunkte ihrer neuen Heimatstadt. Daneben ging sie weiterhin auf Konzertreisen. Aus ihrer Zeit in Frankreich ist darüber hinaus wenig über ihr Leben bekannt. Ihre große Leidenschaft galt weiterhin der Musik. Sie komponierte mehr als 70 Werke, darunter auch Orchesterstücke, Walzer, Lieder und geistliche Werke.

Am 17. Jänner 1885 verstarb Leopldine Blahetka in Boulogne-sur-Mer, wo ihr Begräbnis aufgrund ihres hohen Ansehens zu einem gesellschaftlichen Ereignis wurde.

Werk[Bearbeiten]

  • Oper
    • Die Räuber und der Sänger
  • Klavierwerke
  • Orchesterwerke
  • Walzer
  • Lieder
  • geistliche Werke

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]