Lepcha (Sprache)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lepcha (auch Róng oder genauer Róng ríng) ist die Muttersprache der gleichnamigen Lepcha, einer Volksgruppe im östlichen Himalaja. Das sinotibetische Lepcha wird von etwa 50.000 Menschen hauptsächlich in Indien in den Bundesstaaten Sikkim und Westbengalen (im Distrikt Darjeeling) gesprochen, aber auch von einigen Tausend in Nepal (Ilam-Distrikt) und Südwest-Bhutan. Seine genaue Klassifikation innerhalb des Tibetobirmanischen, einem Hauptzweig des Sinotibetischen, ist noch ungeklärt. Die meisten Forscher klassifizieren es als Einzelsprache innerhalb des Tibetobirmanischen, da eine nähere Verwandtschaft zu anderen Untergruppen oder Einzelsprachen bisher nicht nachgewiesen werden konnte.

Lepcha

Gesprochen in

Indien; auch Nepal, Bhutan
Sprecher 50.000
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2:

sit

ISO 639-3:

lep

Schrift[Bearbeiten]

Hauptartikel: Lepcha-Schrift

Seit dem 17. Jahrhundert wird Lepcha mit einer eigenen Alphabetschrift geschrieben, die auf eine Form der tibetischen Schrift zurückgeht. Die Vokale werden durch diakritische Zeichen angegeben, der inhärente Vokalwert ist wie bei den indischen Schriftsystemen /a/. Sie unterscheidet sich von anderen Schriften des indischen Schriftkreises dadurch, dass auch Schlusskonsonanten durch ein diakritisches Zeichen als solche gekennzeichnet werden. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts erfuhr die zunächst nach chinesischem Vorbild vertikal geschriebene Schrift eine Drehung um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn, wobei sich die Richtung der einzelnen Grapheme allerdings nicht änderte. Die von den Lepcha selbst berichtete Eigenentwicklung ihrer Schrift ist ein Mythos.

Phoneme[Bearbeiten]

Lepcha besitzt die folgenden Phoneme:

  • Konsonanten: k, kh, g, ŋ, ts, tš, tšh, nj, t, th, d, n, p, ph, f, b, m, z, y, r, l, h, v, s, š, w
  • Konsonanterncluster (ein Graphem): kl, gl, pl, fl, bl, ml, hl; es gibt noch Ligaturen mit zweitem Anlaut als y, r, ry
  • Finalkennzeichnung für: k, m, l, n, b; p, r, t, ŋ
  • Vokale: a (inhärent); durch Diakritika gekennzeichnet: ā, i, ī, o, oo, u, ū, e
Alle Vokale außer dem «i» können gutturalisiert ausgesprochen werden.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Zur Sprache[Bearbeiten]

  • Heleen Plaisier: Lepcha. In Graham Thurgood und Randy LaPolla (Hrsg.): Sino-Tibetan Languages. Routledge, London-New York 2003.

Zur Schrift[Bearbeiten]

  • Florian Coulmas: The Blackwell Encyclopedia of Writing Systems. Blackwell, Malden (Mass.) 1996.

Weblinks[Bearbeiten]

  • Lepcha – Eintrag in ethnologue.com (Englisch)
  • Lepcha – Eintrag in ancientscripts.com (Englisch)