Les Tambours du Bronx

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Les Tambours du Bronx
Tambours du bronx.jpg
Allgemeine Informationen
Genre(s) Perkussion-Ensemble
Gründung 1987
Website www.tamboursdubronx.com
Aktuelle Besetzung
Cécé
Gesang, Perkussion
Flav
Gesang, Perkussion
Nono
Gesang, Perkussion
Sid
Gesang, Perkussion
Thierry
Gesang, Perkussion
Romy
Yann Lavocat
Perkussion
Will
Perkussion
Kiki
Perkussion
Dom
Perkussion
Babass
Perkussion
Luc
Perkussion
Zio
Perkussion
Julien
Perkussion
Ben
Perkussion
Poz

Les Tambours du Bronx sind ein französisches sechzehnköpfiges Perkussion-Ensemble, das 1987 in Nevers gegründet wurde. Charakteristisch für die Musik der „Trommler aus der Bronx“ ist, dass mit Axtstielen auf 225-Liter-Ölfässern getrommelt wird.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Tambours du Bronx wurden 1987 in Varennes-Vauzelles, einer Nachbargemeinde von Nevers im Département Nièvre gegründet. Ihr Name leitet sich von einem Viertel in Varennes-Vauzelles ab, das aufgrund des geradlinigen Straßengitternetzes und der identischen grauen und tristen Häuserfluchten den Beinamen „Le Bronx“ trägt. Dieses Viertel wird zum größten Teil von den Stahl-Arbeitern des lokalen SNCF-Werkes (staatl.französische Eisenbahngesellschaft) bewohnt, von dort stammen auch die ersten Fässer der Gruppe.

Zwischen 1990 und 2006 traten sie in Konzerten in vielen europäischen Ländern, den USA und Dschibuti auf. Sie waren unter anderem zu Gast bei folgenden Festivals: Roskilde, Woodstage Summer Open Air, Sziget, Wacken Open Air und dem Braunschweig Classix Festival.

Auftritte[Bearbeiten]

Die Ölfässer, die aufgrund ihres Klanges und ihrer „Weichheit“ ausgewählt wurden und seit den Anfängen benutzt werden, haben ein Fassungsvermögen von 225 Litern. Neu gelieferte Fässer werden von der Gruppe bemalt beziehungsweise besprüht. Pro Musiker wird ein Fass zwei Konzerte lang bespielt und nach dem zweiten Konzert an das Publikum verschenkt.

Die dazugehörigen Schlägel sind aus Buchenholz, mit einer Länge von 40 cm und einem Durchmesser von 3 cm. Ein Musiker zerbricht pro Konzert ungefähr zwei Paare. In den Anfängen der TDB wurden ausgediente Hackenstiele verwendet, mittlerweile werden die Schlägel in Paletten geliefert.

Elektronische Klänge, ausgelöst unter anderem durch das Schlagen der Metallrohre an den Ständern, vervollständigte den Sound seit Mitte der 90er-Jahre. Davor wurden die Konzerte rein akustisch von einer bis zu 25 Mann starken Bühnenbesetzung absolviert. Die aktuelle Setlist beinhaltet immer ein paar rein akustische „Fässer-Stücke“. Es kommt gelegentlich vor, dass die Gruppe 20 Minuten nur akustisch spielt, im Gegensatz zur ganzen Setlist, die eineinhalb Stunden überschreitet.

Auf dem 2003 veröffentlichtem Album STEREOSTRESS REMIXES experimentiert die Gruppe mit anderen Musikrichtungen, jedoch nie ohne ihre industriellen Wurzeln außer acht zu lassen (veränderter Klangteppich, sowie die Melodien der verschiedenen Instrumente). Seit dieser Zeit widmet sich ein zusätzlicher Musiker, ein DJ, auf der Bühne den elektronischen Samples und Klängen.

Aktuelle Besetzung[Bearbeiten]

Les tambours du bronx 2.jpg
  • Produzent: Yvan Doirieux
  • Allgem.Regie: Ludovic Le Maphian
  • Technische Leitung: Dominique Gaudeaux
  • Tontechnik: Sébastien Guichard
  • Tontechnik: Jérôme Cartier
  • Lichtregie: François Hibon
  • Samples & Elektrosounds: Yann Lavocat
  • Sänger: Cécé, Dédé, Nono, Sid, Thierry und Romy
  • An den Fässern: Cécé, Dédé, Nono, Nini, Kiki, Romy, Sid, Dom, Chris, Luc, Jean-Marc, Thierry, Julien, Kooskoos, Johnny und Poz

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Ça sonne pas beau un bidon? (1989)
  • Monostress 225L (1992)
  • Grandmix (1992)
  • Silence (1999)
  • Live (2001)
  • Stereostress Remixes (2003)
  • DVD Live (2006)
  • BRONX Live (2006)

Weblinks[Bearbeiten]