Lesley Stahl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lesley Stahl (2008)

Lesley R. Stahl (* 16. Dezember 1941 in Lynn, Massachusetts) ist eine US-amerikanische TV-Journalistin. Sie arbeitet seit 1991 für die CBS News-Sendung 60 Minutes.

Leben[Bearbeiten]

1977 heiratete Stahl den Journalisten Aaron Latham. Sie leben gemeinsam in New York City. Als im Januar 2008 in ihr Appartement eingebrochen wurde, verschwanden Juwelen und elektronische Geräte im Wert von mehr als 100.000 US$.[1]

Karriere[Bearbeiten]

Direkt nachdem sie das Wheaton College abgeschlossen hatte, startete ihre Karriere mit der Berichterstattung über die Watergate-Affäre. Während der US-Präsidentschaften von Jimmy Carter, Ronald Reagan und George H.W. Bush arbeitete sie für CBS als Korrespondentin des Weißen Hauses. Stahl war Moderatorin der Sendung Face the Nation von September 1983 bis Mai 1991 und von 2002 bis 2004. Sie war zudem Gastgeberin der Sendung „48 Hours“.

2002 machte Lesley Stahl indirekt Schlagzeilen, als Al Gore in ihrer 60-Minutes-Sendung bekannt gab, 2004 nicht noch einmal als Präsidentschaftskandidat zu kandidieren. Im Oktober 2007 brach Nicolas Sarkozy ein Interview mit Stahl ab, weil sie darauf bestanden hatte, ihn zu seinen Eheproblemen zu befragen.[2]

Als Katie Couric von CBS News für ein Jahresgehalt von 15 Millionen US-Dollar[3] eingestellt wurde, wurde Stahl „gebeten“ auf 500.000 US$ ihres 1,8-Millionen-US-Dollar-Gehaltes zu verzichten. Sie kam der Bitte ihres Arbeitgebers nicht nach.[3][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 60 MINS. ROBBERY, STAHL PENTHOUSE IS HIT FOR 100G, New York Post, 1. Februar 2008
  2. Sarkozy L'Americain (Sarkozy The American), 60 Minutes, CBS, 28. Oktober 2007
  3. a b Which TV Stars Earns What?, 26. Juli 2007
  4. Katie Couric Learns What Happens When Great Expectations Go Unmet, New York Magazine

Weblinks[Bearbeiten]