Leslie Marmon Silko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Leslie Marmon Silko (* 5. März 1948 in Albuquerque, New Mexico) ist eine indianisch-amerikanische Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten]

Leslie Marmon Silko ist Tochter einer mexikanisch-anglo-amerikanisch-indianischen Familie und wuchs im Laguna-Reservat auf, wo sie einige Jahre land die lokale indianische Schule besuchte. Später ging sie auf eine katholische Schule in Albuquerque. Nach der High School studierte sie Jura an der University of New Mexico und lehrte an Universitäten in Alaska, New Mexico und Arizona.

Sie veröffentlichte 1969 ihre ersten beiden Erzählungen Tony's Story (PDF; 1,1 MB) und The Man to Send Rain Clouds (PDF; 1,1 MB). 1974 publizierte sie ihr erstes Buch Laguna Women Poems.

Ihre Romane greifen zahlreiche Motive aus der Erzähltradition der Pueblo-Indianer auf. Sie selbst erklärt, mit den Geschichten ihrer Großmutter und anderer Reservatsbewohnerinnen höheren Alters aufgewachsen zu sein.[1]

Sie lebt in Tucson, Arizona.

1981 war sie MacArthur Fellow.

Werke[Bearbeiten]

  • Vorwort zu Circle of Nations - deutsch: Hüter der Weisheit, Frederking & Thaler 1993
  • Garden in the Dunes (1999) - deutsch: Gärten in der Wüste, Frankfurt am Main (2000), ISBN 3-8077-0217-2
  • Love poem and Slim Man Canyon (1996)
  • Yellow Woman and a Beauty of the Spirit: Essays on Native American Life Today (1996)
  • Sacred Water: Narratives and Pictures (1993)
  • Yellow Woman (1993)
  • Almanac of the Dead (1991) - deutsch: Almanach der Toten, Frankfurt am Main (1995), ISBN 3-453-12530-4
  • Delicacy And Strength of Lace Letters (1986)
  • Storyteller (1981)
  • Western Stories (1980)
  • Ceremony (1977) - deutsch: Gestohlenes Land wird ihre Herzen fressen (1981), ISBN 3-293-20082-6
  • Laguna Women: Poems (1974)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Per Seyersted, Two Interviews with Leslie Marmon Silko. In: American Studies in Scandinavia, Nr.13, 1981, S.17-33