Lessogorski

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Siedlung städtischen Typs
Lessogorski
Лесогорский
Föderationskreis Nordwestrussland
Oblast Leningrad
Rajon Wyborg
Erste Erwähnung 1323
Siedlung städtischen Typs seit 1940
Bevölkerung 3273 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Zeitzone UTC+4
Postleitzahl 188961
Kfz-Kennzeichen 47
OKATO 41 215 554
Geographische Lage
Koordinaten 61° 2′ N, 28° 56′ O61.03305555555628.933055555556Koordinaten: 61° 1′ 59″ N, 28° 55′ 59″ O
Lessogorski (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Lessogorski (Oblast Leningrad)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Leningrad

Lessogorski (russisch Лесогорский; bis 1948 finnisch Jääski) ist eine Siedlung städtischen Typs mit 3273 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010)[1] im Nordwesten Russlands. Sie liegt am Fluss Wuoksa (Vuoksi) südwestlich der Industriestadt Swetogorsk nahe der Grenze zu Finnland im Wyborger Rajon der Oblast Leningrad ca. 185 km nordwestlich von Sankt Petersburg. Die Bahnstrecke von Kamennogorsk ins finnische Imatra führt durch Lessogorski.

Lessogorski (Jääski) um 1900

Vor dem Zweiten Weltkrieg trug Lessogorski den Namen Jääski und gehörte zu Finnland. Neben dem namensgebenden Kirchdorf von Jääski gehörten zur Gemarkung der Gemeinde Jääski auch Swetogorsk (damals Enso) sowie die Dörfer Lossewo (Järvenkylä) und Wosroschdenije (Kavantsaari). Durch die Grenzziehung 1940 nach dem Winterkrieg sowie erneut 1944 nach Ende des Fortsetzungskrieges kamen 85 % des Gemeindegebiets von Jääski samt dem Kirchdorf und des wichtigen Industriestandorts Enso an die Sowjetunion. Die auf finnischer Seite verbliebenen Gebiete wurden 1948 zwischen Joutseno, Ruokolahti und dem neu gegründeten Marktflecken Imatra aufgeteilt. Im selben Jahr wurde Jääski in Lessogorski umbenannt.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1959 5330
1970 4938
1979 4798
1989 3744
2002 3004
2010 3273

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]