Lester B. Pearson United World College of the Pacific

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lester B. Pearson
United World College
of the Pacific
Offizielles Logo des Lester B. Pearson UWC
Schulform United World Colleges
Gründung 1974
Ort Victoria, British Columbia
Provinz British Columbia
Staat Kanada
Koordinaten 48° 20′ 48″ N, 123° 33′ 51″ W48.34667-123.56417Koordinaten: 48° 20′ 48″ N, 123° 33′ 51″ W
Schüler 200 im Alter von 16 bis 19 Jahren
Leitung David Hawley
Website http://www.pearsoncollege.ca

Lester B. Pearson United World College of the Pacific (kurz: Pearson College) ist eines der dreizehn United World Colleges. Es wurde nach dem ehemaligen kanadischen Premierminister und Friedensnobelpreisgewinner Lester B. Pearson benannt. Am Pearson College sollen das Streben nach Frieden, der bewusste Umgang mit der Natur und internationale Verständigung nicht nur abstrakte Begriffe bleiben, sondern im täglichen Leben erfahren werden. Dazu wohnen, leben und lernen 200 Schüler aus 100 Ländern und allen sozialen Schichten mit ihrem jeweiligen kulturellen, religiösem und politischen Einstellungen in einer dorfähnlichen Gemeinschaft zusammen. Die zwei Jahre am College werden mit dem International Baccalaureate, einer international anerkannten Hochschulzugangsberechtigung, abgeschlossen.

Gründung[Bearbeiten]

Lester B. Pearson Statue in Ottawa

Lester B. Pearson war nach seinem Besuch des Atlantic College in Wales, Großbritannien von der United World College Bewegung tief beeindruckt.[1] Pearson war überzeugt, dass es weitere Schulen dieser Art geben sollte und bemühte sich um die Gründung des "Pacific Colleges" an der kanadischen Westküste. Er sagte damals: „Schüler werden unabhängig von ihrer ethnischen Zugehörigkeit, Religion oder politischen Überzeugung eingeladen. Wir werden ein Stipendienprogramm auflegen, so dass Schüler, die das College besuchen, aus allen Schichten der Gesellschaft stammen und wahre Vertreter ihrer jeweiligen Bevölkerung darstellen. Dieses System … könnte dann eine revolutionäre Kraft in der Veränderung internationaler Erziehung werden.“ [2] Kurz bevor das Projekt im Jahre 1972 richtig begann, starb Lester B. Pearson. Pearson College wurde daraufhin 1974 in seinem Namen als lebende Erinnerung gegründet.

Akademische Ausrichtung[Bearbeiten]

Gelehrt wird am Pearson College in englischer Sprache nach den Lehrplänen der International Baccalaureate Organisation in Genf. Sport, Kunst, Musik und Informatik sind integraler Bestandteil des Angebotes. Dies gilt auch für „Community Services“. Durch diese Dienste werden die Schüler dazu anregt, sich für ihre Schule, die umliegende Gemeinschaft und ihre Umwelt zu engagieren. Am Ende der 2 Jahre steht eine Abschlussprüfung, die weltweit zentral abgenommen und bewertet wird. Das International Baccalaureate Diploma gilt als Zulassung zu den meisten Universitäten weltweit.

Alle Schüler studieren mit einem vollen Stipendium. Die Auswahl wird von mehr als 180 nationalen Auswahlkommissionen weltweit durchgeführt und basiert ausschließlich auf der persönlichen Eignung und der Potentiale der Bewerberinnen und Bewerber.

Nach ihrem Abschluss können sich Absolventen des Colleges um eines der Shelby Davis Stipendien bewerben, mit denen Bachelor Programme an erstklassigen US-amerikanischen Universitäten wie Princeton University, Brown University, Columbia University, Massachusetts Institute of Technology, Harvard University, Dartmouth College und Middlebury College unterstützt werden.[3]

Campus[Bearbeiten]

Peason College Hafen

Das College liegt direkt an der Küste der Pedder Bay nahe Victoria (British Columbia) auf Vancouver Island. In den umliegenden Wäldern und der nahen Race Rocks Marine Protected Area können neben den intensiven Naturerlebnissen auch umweltwissenschaftliche Studien durchgeführt werden. Neben den Wohnhäusern (Die Schüler und einige der Lehrer leben in insgesamt 5 Wohnhäusern in Zimmern mit 4 bis 5 Schülern) und den akademischen Einrichtungen umfasst das Gelände u.a. ein Observatorium mit dem größten privaten Teleskop in Kanada, eine Bibliothek mit der Privatsammlung von Lester B. Pearson, eine kleine Klinik, ein Schwimmbad, Tennis-, Basketball- und Fussballplätze sowie einen Hafen mit Segelbooten, Kayaks, Kanus und einer Tauchbasis.[4]

Ehemalige Schüler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. The Canadian Encyclopedia – Lester B. Pearson College of the Pacific. Abgerufen am 2. Juni 2010 (englisch).
  2. Lester B. Pearson College of the Pacific – History. Abgerufen am 2. Juni 2010 (englisch, Original: „Students will be welcomed without regard to race, religion or politics and we intend to establish scholarships so that the students who attend the College will be from all levels of society and will be genuine representatives of their own peoples. This system … could become a revolutionary force in international education.“).
  3. Davis UWC Scholars Program. Abgerufen am 2. Juni 2010 (englisch).
  4. Lester B. Pearson College of the Pacific – Facilities. Abgerufen am 2. Juni 2010 (englisch).
  5. Anne Enright. Abgerufen am 2. Juni 2010.
  6. Andrew Davidson: Peter Sands: The banker who’s still smiling. In: The Sunday Times. 28. September 2008, abgerufen am 18. September 2010 (englisch).
  7. Folketinget (das dänische Parlament) – Lene Espersen. Abgerufen am 10. April 2011 (dk).
  8. The Diocese of Cork, Cloyne and Ross - The Bishop. Abgerufen am 2. Juni 2010.
  9. UWC Alumni profiles