Let It Go (Lied)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Let It Go
Devlin feat. Labrinth
Veröffentlichung 28. Januar 2011[1][2]
Länge 3:39 Minuten
Genre(s) Britischer Hip-Hop
Text Devlin, Labrinth
Musik Devlin
Album Bud, Sweat and Beers

Let It Go ist ein Lied des britischen Rappers Devlin in Zusammenarbeit mit dem ebenfalls britischen Musiker Labrinth. Es wurde erstmals am 28. Januar 2011 veröffentlicht und ist die dritte Single aus Devlins Album Bud, Sweat and Beers.

Musikvideo[Bearbeiten]

Das Musikvideo zum Lied wurde erstmals am 3. Dezember 2010 auf Devlins offiziellem YouTube-Channel veröffentlicht.[3] Man sieht Devlin und seine Freundin, passend zu den Textpassagen, die einen Streit hatten, sich aber immer noch lieben. Devlin singt passend „It’s time to let it go“ („Es ist Zeit, loszulassen“). August 2012 hatte das Video rund 3,5 Millionen Aufrufe.[3] Henry Schofield war beim Video Regisseur.[4] Ein Autor von The Sun beschrieb das Video als „irrsinnig brillant“ („mind-bogglingly brilliant“).[4] Devlin erzählte, dass er froh darüber sei, einmal Schauspieler sein zu dürfen.[4]

Rezeption[Bearbeiten]

Charts[Bearbeiten]

Let It Go konnte sich in den britischen UK Top 75 und in den UK R&B Charts platzieren. In den R&B-Charts blieb man insgesamt 12 Wochen in den Top 40. Die Höchstplatzierung war am 5. Februar 2011 Platz 19. Die letzte Platzierung in den Top 40 war zwei Wochen später, am 19. Februar, Platz 27.[5] In den UK Top 75 steig man am 22. Januar auf Platz 65 ein, fiel in der darauffolgenden Woche auf Platz 70, stieg in der nächsten auf Platz 59, fiel eine Woche darauf wieder auf Platz 70, was die letzte Platzierung in den Top 75 darstellt.[6]

Kritik[Bearbeiten]

Maddie Daniels von BBM meint, dass der Song sich in den ersten 16 Sekunden wie ein Lied einer Boygroup anhöre, aber, sobald Devlin mit dem Rappen beginne, das Lied interessant werde.[7] Sarah Bargiela von entertainment-focus.com meint, dass der Song einen einprägsamen Refrain, einen guten Songtext-Inhalt habe und eine tolle Produktion sei, aber dem Song der „X-Factor“ fehle.[8]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Let It Go. Amazon.com, abgerufen am 16. August 2012 (englisch).
  2. Let It Go - EP. iTunes, 28. Januar 2011, abgerufen am 16. August 2012 (englisch).
  3. a b Devlin - Let It Go (Ft Labrinth) [Official Video], YouTube, 3. Dezember 2010, abgerufen am 16. August 2012 (englisch).
  4. a b c Devlin acts up in brill new video, The Sun, 2. Dezember 2010, abgerufen am 16. August 2012 (englisch).
  5. UK R&B Charts am 5. Februar und am 19. Februar 2011, abgerufen am 16. August 2012 (englisch).
  6. Devlin - Let It Go ft Labrinth, Chart Archive, abgerufen am 16. August 2012 (englisch).
  7. Maddie Daniels: DEVLIN FT. LABRINTH: LET IT GO. BBM, abgerufen am 16. August 2012 (englisch): „The first few seconds of this single start out sounding like a boy-band single but forgive that because it only lasts 16 seconds at the beginning. Devlin then starts spitting his lyrics and you're instantly reassured that this may well be a bit of a tune after all.“
  8. Sarah Bargiela: Devlin ft. Labrinth - Let It Go. 2. Februar 2011, abgerufen am 16. August 2012 (englisch): „Let It Go could be a great track and many ways it is, its got a great production, smart lyrics and even a catchy chorus and yet its seems to be missing the x factor.“