Levee

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den ehemaligen Rotlichtbezirk in Chicago. Zum US-amerikanischen Produzenten siehe Mike C. Levee.

Die Levee (englisch: Flussdeich) war ein berüchtigter Rotlichtbezirk im Süden von Chicago, der etwa von 1890 bis in die 1930er Jahre bestand. Sie befand sich im Second Ward Distrikt (Near South Side) und umfasste die Häuserblocks Cermak Road und Michigan Avenue, zwischen Harrison und Polk, sowie Dearborn und Clark Avenue.

Das Vergnügungsviertel Chicagos hatte zunächst in der Innenstadt im Ersten Bezirk gelegen. Nach dem Großer Brand von Chicago von 1871 verlagerte es sich jedoch in den Süden der Stadt. Bereits vor 1890 wurde die als Customs House Levee bezeichnete Gegend Sammelpunkt für Spieler und Zuhälter und gehörte zu den gewalttätigsten Bezirken Chicagos. Die Stadtverordneten „Hinky Dink“ Michael Kenna und „Bathhouse“ John Coughlin sorgten durch Korruption und Kooperation mit dem Chicago Outfit für einen rasanten Aufstieg des Stadtviertels. Beide gründeten 1893 eine Organisation, welche Spielsalons und Bordelle in der Levee etablierte.

The House of All Nations, The Little Green House, Bed Bug Row, The Bucket of Blood, Ed Weiss’ Capitol, Freidberg’s Dance Hall sowie der Everleigh Club waren die bekanntesten Etablissements in dieser Zeit. Kenna und Coughlin residierten in Frieberg’s Dance Hall, einem Haus, das zum sozialen Mittelpunkt des Viertels wurde. Der von Ada and Minna Everleigh geleitete Everleigh Club in der Dearborn Avenue wurde regelmäßig von Chicagos Elite frequentiert. Auch Prinz Heinrich von Preußen verkehrte dort.

Strenggläubige Christengemeinden protestierten zu Beginn des 20. Jahrhunderts gegen die Prostitution und das Glücksspiel in der Levee. In der Hochphase arbeiteten in den dortigen Bordellen bis zu 5000 Prostituierte. Zunehmend wurden der Öffentlichkeit Fälle der „Weißen Sklaverei“ bekannt, bei der Mädchen aus ländlichen Gegenden in die Gewalt von Zuhältern gerieten und systematisch zur Prostitution gezwungen wurden. Aufsehen erregte der Fall von Madame Mary Hastings, welche in ihrem Bordell Custom House Place in der Jackson Street minderjährige Mädchen folterte und zur Prostitution zwang. Bevor ihr der Prozess gemacht werden konnte, floh sie nach Kanada. Im Jahre 1914 wurde das letzte Bordell aufgrund des zunehmenden öffentlichen Drucks in der Levee geschlossen.

Die Wahl des Chicagoer Bürgermeisters William „Big Bill“ Hale Thompson im Jahre 1915 reaktivierte die illegalen Geschäfte in der Levee. Viele der Bordelle wurden als Hotels, Saloons oder Cabarets wiedereröffnet. „Big Jim“ Colosimo und seine Frau Victoria Moresco übernahmen drei Bordelle und die Kontrolle über den Stadtteil. Sein Restaurant Colosimo's Café, frequentiert von berühmten Gästen wie Enrico Caruso, wurde zum Zentrum der High Society von Chicago. Aufgrund seiner italienischen Herkunft wurde Colosimo Ziel von sizilianischen Erpresserbanden wie der Black Hand Gang (La Mano Nera), die ihn zunehmend bedrohten. Aus Angst vor Entführung suchte er Schutz bei seinem Verwandten Johnny Torrio in New York. Torrio schickte Al Capone, um die Verhältnisse dort neu zu ordnen.

Um 1930 wurde der größte Teil des Viertels abgerissen.

Weblinks[Bearbeiten]