Levi Leipheimer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Levi Leipheimer bei der Deutschland Tour 2006 in Düsseldorf
Levi Leipheimer bei der Tour of California 2011
Im Einzelzeitfahren bei der Deutschland Tour 2005

Levi Leipheimer (* 24. Oktober 1973 in Butte, Montana) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Radrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Leipheimer, dessen Vorfahren aus der ehemals reichsstädtisch-ulmischen Landstadt Leipheim, der Nachbarstadt von Günzburg, in Bayerisch-Schwaben, stammen, begann 1987 mit dem Radsport und wurde 1997 Profi. In den Jahren 1998 und 1999 fuhr er im Saturn Cycling Team und war 2000 und 2001 beim Team US Postal Service einer der Edelhelfer von Lance Armstrong. Von 2002 bis 2004 fuhr er bei dem niederländischen Radsportteam Rabobank. Ab 2005 trug Levi Leipheimer das Trikot des Team Gerolsteiner, wechselte aber zur Saison 2007 zum amerikanischen Discovery Channel Pro Cycling Team.

Leipheimer wurde bereits 2006 verdächtigt, mit dem italienischen Sportmediziner Michele Ferrari zusammenzuarbeiten. Er fiel bei der Tour de France 2005 mit auffälligen Blutwerten auf, so dass der Weltverband UCI seinen Teamchef Holczer dazu drängen wollte, Leipheimer aus dem Rennen zu nehmen.[1] Leipheimer wurde schließlich Sechster der Gesamtwertung, welches nach der Verurteilung Jan Ullrichs 2012 noch nachträglich auf Rang 5 revidiert wurde.

Zur Tour de France 2008 wurde Leipheimers Team Astana nicht eingeladen, weshalb er nicht teilnehmen konnte. Im Zeitfahren bei den Olympischen Sommerspielen 2008 in Peking gewann er die Bronzemedaille.

2009 musste Leipheimer die Tour de France aufgrund eines Handgelenkbruchs vorzeitig abbrechen.[2]

Am 10. Oktober 2012 wurde Leipheimer wegen Dopings von der USADA gesperrt. Er hatte im Rahmen des Dopingverfahrens gegen Lance Armstrong wie zahlreichen andere Fahrer des US Postal Teams als Kronzeuge gestanden, an einem systematischen Doping teilgenommen zu haben.[3] Er akzeptierte eine sechsmonatige Sperre vom 1. September 2012 bis zum 1. März 2013 und die Streichung seiner Ergebnisse vom 1. Juni 1999 bis 30. Juli 2006 und 7. Juli bis 29. Juli 2007 (unter anderem den 3. Platz bei der Tour de France 2007).[4] Sein Team Omega Pharma-Quickstep würdigte hierauf in einer Presseerklärung Leipheimers Zusammenarbeit mit der USADA, löste jedoch im Hinblick auf das Dopinggeständnis den Vertrag mit ihm auf.[5] Da er nach Ablauf seiner Dopingsperre kein neues Team mehr finden konnte, beendete er seine aktive Karriere als Radprofi.[6]

Privates[Bearbeiten]

Levi Leipheimer ist verheiratet und ein engagierter Tierschützer. Gemeinsam mit seiner Frau Odessa Gunn, einer ehemaligen Profi-Radrennfahrerin, gründete er 2004 Freedom Hill, eine Organisation, die sich um herrenlose Tiere kümmert.[7] Außerdem setzt sich Leipheimer auch für die Tierrechtsorganisation PETA ein.[8]

Er lebt abwechselnd in Santa Rosa (Kalifornien) und Girona, Spanien.[9]

Erfolge[Bearbeiten]

1998
1999
  • Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanischer Meister - Zeitfahren[10]
  • eine Etappe und Gesamtwertung Tour de Beauce
2000
2001
2002
2004
2005
2006
2007
2008
2009
2010
2011
2012

Platzierungen bei den Grand Tours[Bearbeiten]

Grand Tour 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012
Pink jersey Giro - - - - - - - 18 5 - - -
Yellow jersey Tour - 8[10] DNF 9[10] 5[10] 13[10] 3[10] - DNF 13 32 32
golden jersey Vuelta 3[10] - 58[10] - - - - 2 - - - -

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Levi Leipheimer – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise und Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. spiegel.de vom 6. Juli 2006: Leipheimer bestreitet Kontakt zu Doping-Arzt
  2. derwesten.de vom 17. Juli 2009: Tour für Leipheimer nach Handbruch zu Ende
  3. spiegel.de vom 10. Oktober 2012: Tour-Rekordfahrer Hincapie gesteht Doping
  4. cyclingnews.com vom 16. Oktober 2012: Leipheimer accepts USADA sanction following doping admission
  5. a b radsportnews.com vom 16. Oktober 2012: Omega Pharma-QuickStep löst Vertrag mit Leipheimer auf, cyclingnews.com vom 16: Oktober 2012: Omega Pharma-Quickstep terminates Leipheimer contract
  6. http://www.radsport-news.com/sport/sportnews_81571.htm
  7. Tour de France Competitor Levi Leipheimer: Spay and Neuter auf peta.org abgerufen am 16. Oktober 2012
  8. vgl. Levi Leipheimer gegen Kanadas Robbenmassaker auf peta.de abgerufen am 16. Oktober 2012
  9. sfgate.com vom 23. Juni 2007: At home with Levi Leipheimer and Odessa Gunn
  10. a b c d e f g h i j k l m n o p Laut Entscheidung der USADA wegen Doping gestrichen; die Entscheidung der UCI steht noch aus.