Levity

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Levity
Originaltitel Levity
Produktionsland USA, Frankreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2003
Länge 100 Minuten
Altersfreigabe FSK -
Stab
Regie Ed Solomon
Drehbuch Ed Solomon
Produktion Morgan Freeman, Richard N. Gladstein, Fred Schepisi, Ed Solomon
Musik Mark Oliver Everett
Kamera Roger Deakins
Schnitt Pietro Scalia
Besetzung

Levity ist ein US-amerikanisch-französisches Filmdrama von Ed Solomon aus dem Jahr 2003.

Handlung[Bearbeiten]

Manuel Jordan tötete beim versuchten Raubüberfall einen Teenager. Er wurde dafür zu lebenslänglicher Haftstrafe verurteilt.

Nach 22 Jahren wird Jordan auf Bewährung freigelassen. Er kehrt in die Stadt zurück, in der er die Tat beging. Dort bittet er um Vergebung.

Jordan bietet dem Pastor Miles Evans Hilfe im örtlichen Gemeindezentrum an. Dort freundet er sich mit Sofia Mellinger an. Er wird ebenfalls mit Adele Easley, der Schwester seines Opfers, befreundet. Als der Sohn von Adele in die Welt des Verbrechens gerät, hilft ihm Jordan, rauszukommen.

Kritiken[Bearbeiten]

Michael Wilmington lobte in der Chicago Tribune die Darstellungen, vor allem jene von Billy Bob Thornton. Der Film weise „spirituelle Intensität“ aus, die in die „alltägliche Welt der USA gesetzt“ sei. [1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Ed Solomon gewann im Jahr 2003 den Award of Independent Cinema Owners des Internationalen Filmfestivals Mannheim-Heidelberg.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Film wurde in Montreal, Kanada gedreht. [2] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 7,5 Millionen US-Dollar. In den Kinos der USA wurden 209 Tsd. US-Dollar eingespielt, in Italien 333 Tsd. Euro. [3]

Die Weltpremiere des Films erfolgte am 16. Januar 2003 auf dem Sundance Film Festival. [4]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Kritik von Michael Wilmington
  2. Drehorte für Levity
  3. Business Data for Levity
  4. Starttermine für Levity

Weblinks[Bearbeiten]