Lew Nikolajewitsch Naumow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lew Naumow (Mitte) 1996 mit seinem ehemaligen Schüler Andrei Hoteev

Lew Nikolajewitsch Naumow (russ. Лев Николаевич Наумов; * 12. Februar 1925 in Rostow; † 21. August 2005 in Moskau) war ein russischer Pianist und Komponist.

Leben[Bearbeiten]

Naumow studierte bis 1950 am Moskauer Konservatorium bei Heinrich Neuhaus Klavier sowie Komposition bei Wissarion Schebalin und Anatoli Alexandrow. Naumow begann sofort, am Konservatorium zu unterrichten, weil er aus künstlerischen und nervlichen Gründen sein ideales Wirken nicht im Konzertsaal sah. Ab 1955 wurde er einer der drei Assistenten von Heinrich Neuhaus (neben Neuhaus' Sohn Stanislaw und Jewgeni Malinin), 1967 erhielt er eine eigene Klavierklasse. 1976 wurde er Professor, 1980 übernahm er nach Stanislaw Neuhaus' Tod auch dessen Schüler. Seine Erinnerungen an Neuhaus fasste er im Alter in dem Buch „Unter dem Schild von Neuhaus“ zusammen. Bis zu seinem Tod unterrichtete er 50 Jahre am Moskauer Konservatorium. Naumow brachte zahlreiche bekannte Künstler hervor, 70 davon gewannen erste Preise bei internationalen Wettbewerben. Zu nennen sind zum Beispiel Alexei Ljubimow, Andrei Hoteev,[1][2] Vassily Lobanov, Alexander Toradze, Andrej Gawrilow, Konstantin Scherbakov, Alexei Sultanow und Alexander Kobrin.

Naumows Kompositionen sind wenig bekannt; unter anderem schrieb er eine Symphonie, eine Kantate, ein Streichquartett, eine Klaviersonate und diverse Liederzyklen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lutz Lesle: Review on "The Sleeping Beauty", Concerti 2012
  2. [1] Андрей Хитрук “Защитник окружающей среды“ Российский музыкант № 3 (1233), апрель 2005