Lewis Williamson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lewis Williamson (* 11. November 1989 in Dundee, Schottland) ist ein britischer Automobilrennfahrer. Er startete von 2011 bis 2013 in der GP3-Serie.

Karriere[Bearbeiten]

Williamson gewann von 1998 bis 2007 diverse Titel im Kartsport. 2008 debütierte er im Formelsport und nahm an den Winterserien der britischen und portugiesischen Formel Renault teil. Im Jahr 2009 startete er für CRS Racing in der britischen Formel Renault und wurde Zehnter. 2010 wechselte Williamson zu Manor. Er beendete die Saison auf dem zweiten Rang hinter Tom Blomqvist und fuhr in 19 Rennen fünfmal die Pole-Position heraus, gewann ebenfalls fünfmal und erzielte vier Schnellste Runden. Am 14. und 15. Oktober 2010 testete Williamson in Estoril einen GP3-Boldien von Atech CRS Grand Prix und erzielte mit 1:31,432 sowie 1:31,230 Minuten an beiden Tagen die Nachmittagsbestzeit.[1][2] Am Ende des Jahres wurde er für seine Leistungen mit dem McLaren Autosport BRDC Award ausgezeichnet.[3]

2011 ging Williamson für MW Arden in der GP3-Serie an den Start.[4] Nach vier punktelosen Rennen erzielte er mit einem zweiten Platz seine erste Podest-Platzierung in dieser Rennserie. Drei Rennen später folgte sein erster GP3-Sieg. Er schloss die Saison auf dem achten Meisterschaftsplatz ab und setzte sich teamintern mit 31 zu 29 Punkten gegen Mitch Evans durch. Außerdem nahm er für ISR an zwei Rennwochenenden der Formel Renault 3.5 teil.[5] Er beendete die Meisterschaft punktelos auf dem 33. Rang. Nach der Saison absolvierte Williamson seinen ersten Formel-1-Test für McLaren.[6] 2012 ging Williamson zunächst für Arden Caterham in der Formel Renault 3.5 an den Start[7] und wurde ins Förderprogramm von Red Bull aufgenommen.[8] Nachdem er an den ersten drei Rennwochenenden ohne Punkte geblieben war, stellte Red Bull seine Förderung ein und er verlor sein Cockpit. Sein Nachfolger António Félix da Costa erreichte den vierten Gesamtrang und mehrere Siege. Williamson kehrte anschließend in die GP3-Serie zurück. Dort bestritt er die zweite Saisonhälfte für Status Grand Prix. Mit einem fünften Platz als bestes Ergebnis wurde er 17. 2013 erhielt Williamson ein GP3-Cockpit bei Bamboo Engineering. Obgleich er im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Melville McKee sieglos blieb, holte er die meisten Punkte für den Rennstall und beendete die Saison auf dem zwölften Platz in der Fahrerwertung. Ein dritter Platz war sein bestes Einzelergebnis.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

  • 1998–2007: Kartsport
  • 2008: Britische Formel Renault, Winterserie (Platz 6)
  • 2008: Portugiesische Formel Renault, Winterserie (Platz 4)
  • 2009: Britische Formel Renault (Platz 10)
  • 2012: Formel Renault 3.5 (Platz 32)
  • 2013: GP3-Serie (Platz 12)

Einzelergebnisse in der GP3-Serie[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 Punkte Rang
2011 MW Arden TurkeiTürkei TUR SpanienSpanien ESP SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA 31 8.
DNF 20 14 9 2 6 7 1 2 14 6 DNF 9 DNS 18 10
2012 Status Grand Prix SpanienSpanien ESP MonacoMonaco MON SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA 11 17.
                13 DNF 10 5 8 7 19 DNF
2013 bamboo engineering SpanienSpanien ESP SpanienSpanien ESP Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR DeutschlandDeutschland GER UngarnUngarn HUN BelgienBelgien BEL ItalienItalien ITA Vereinigte Arabische EmirateVereinigte Arabische Emirate UAE 44 12.
11 7 19 17 25* 14 4 4 24 DNF 14 10 4 3    

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. „Rookie Williamson hat an Tag zwei die Nase vorne“ (Motorsport-Total.com am 14. Oktober 2010)
  2. „GP3: Williamson auch am Freitag schnell“ (Motorsport-Total.com am 15. Oktober 2010)
  3. „Williamson darf McLaren testen“ (Motorsport-Total.com am 7. Dezember 2010)
  4. “Highlander joins top GP3 team” (scotcars.co.uk am 21. Februar 2011)
  5. “Williamson to sub for Ricciardo” (autosport.com am 8. April 2011)
  6. „Williamson absolvierte Test im McLaren“ (Motorsport-Total.com am 8. November 2011)
  7. “Lewis Williamson stays with Arden for Formula Renault 3.5 move” (autosport.com am 4. Dezember 2011)
  8. „Vier Neuzugänge für das Red-Bull-Juniorteam“ (Motorsport-Total.com am 3. Januar 2012)

Weblinks[Bearbeiten]