Lexington (Oklahoma)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lexington
Lexington (Oklahoma)
Lexington
Lexington
Lage in Oklahoma
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Oklahoma
County:

Cleveland County

Koordinaten: 35° 1′ N, 97° 20′ W35.015555555556-97.333333333333315Koordinaten: 35° 1′ N, 97° 20′ W
Zeitzone: Central (UTC−6/−5)
Einwohner: 2086 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 379,3 Einwohner je km²
Fläche: 5,5 km² (ca. 2 mi²)
davon 5,5 km² (ca. 2 mi²) Land
Höhe: 315 m
Postleitzahl: 73051
Vorwahl: +1 405
FIPS:

40-42700

GNIS-ID: 1094597

Lexington ist eine Stadt im Cleveland County im US-Bundesstaat Oklahoma.

Geographie[Bearbeiten]

Lexington liegt etwa 50 km südlich von der Bundeshauptstadt Oklahoma City auf der Ostseite des Canadian River, direkt gegenüber der Stadt Purcell an seinem Westufer. Durch Lexington führt der U.S. Highway 77, der den Canadian River überquert und westlich von Purcell an die Interstate 35 nach Norman und Oklahoma City angeschlossen ist. In der Stadt zweigt die Oklahoma State Route 39 vom U.S. Highway 77 ab und führt nach Osten.

Die Stadt liegt in einer vorwiegend ländlichen Umgebung und hat eine Fläche von 5,5 km². In Lexington wird unter anderem Wein angebaut.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Lexington hatte bei der Volkszählung 2000 2086 Einwohner, mehr als 85 % davon Weiße, etwa 7 % Hispanics oder Latinos und knapp 6,5 % amerikanische Indianer. Das Pro-Kopf-Einkommen betrug 13.322 Dollar, etwa 15 % der Bevölkerung lebte unter der Armutsgrenze.

Geschichte[Bearbeiten]

Vor dem Oklahoma Land Run von 1889 lag das Gebiet des späteren Lexington in nicht zugeteiltem Land, hier bestand ein Handelsposten, der nach 1835 gegründet wurde. Die Stadt Lexington wurde schon vor dem Land Run geplant und nach Lexington (Kentucky) benannt. Ab 1890 bestand eine Poststelle vor Ort. Die Gemeinde konnte die Kosten der eigenen Verwaltung anfangs nicht tragen und wurde nach der Einführung einer Alkoholsteuer zur Deckung der Finanzlücke und nachfolgenden inneren Querelen wieder aufgelöst. 1892 kam es schließlich zur Neugründung. Die Stadt erzeugte vor allem landwirtschaftliche Produkte wie Obst, Baumwolle und Getreide.

Lexington war bis zur Gründung des Staates Oklahoma als Whisky-Stadt bekannt und besaß mit der Weitzenhoffer and Turk Distillery eine eigene Brennerei. Im Zuge der Staatsgründung wurden hochprozentige Alkoholika 1907 verboten.

Seit 1976 besteht die Strafanstalt des Lexington Assessment and Reception Center vor Ort, sowie seit 1978 die Strafanstalt Joseph Harp Correctional Center.

Weblinks[Bearbeiten]