Lexington (Virginia)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lexington
Spitzname: Shrine of the South
Lexington (Virginia)
Lexington
Lexington
Lage in Virginia
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Virginia
Koordinaten: 37° 47′ N, 79° 27′ W37.783055555556-79.445277777778324Koordinaten: 37° 47′ N, 79° 27′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 6867 (Stand: 2000)
Bevölkerungsdichte: 1.056,5 Einwohner je km²
Fläche: 6,5 km² (ca. 3 mi²)
davon 6,5 km² (ca. 3 mi²) Land
Höhe: 324 m
Postleitzahl: 24450
Vorwahl: +1 540
FIPS:

51-45512

GNIS-ID: 1498506
Webpräsenz: www.ci.lexington.va.us
Bürgermeister: Mimi Elrod

Lexington (auch als Shrine of the South[1] bekannt) ist eine Independent city (kreisfreie Stadt) im US-Bundesstaat Virginia mit 6.867 Einwohnern (Volkszählung 2000). Die Stadt hat eine Fläche von 6,4 km². Lexington beheimatet das Virginia Military Institute und die Washington and Lee University.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Lee Chapel in Lexington bewahrt die Gebeine von Robert E. Lee in einem überlebensgroßen Sarkophag auf

Lexington wurde 1777 besiedelt. Während des amerikanischen Bürgerkriegs wurde Lexington teilweise niedergebrannt. Robert E. Lee und Stonewall Jackson, beide Südstaatengeneräle des amerikanischen Bürgerkriegs, wurden in Lexington beerdigt.

Die Stadt war in der Vergangenheit Drehort für zahlreiche Hollywoodfilme, so bsp. für Sommersby, Gods and Generals und Krieg der Welten.

Berühmte Personen[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tompkins, Edmund Pendleton. Rockbridge County, Virginia. An Informal History. Richmond, Virginia: Whittet & Shepperson, 1952. p10