Leyla Əliyeva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die Aktivistin Leyla Əliyeva, für die Fernsehmoderatorin siehe Leyla Əliyeva (Moderatorin)

Leyla Aliyeva (aserbaidschanisch Leyla İlham qızı Əliyeva; * 3. Juli 1985 in Moskau, Russische SFSR) ist die Tochter des aserbaidschanischen Präsidenten Ilham Aliyev und Autorin.

Wirken[Bearbeiten]

Aliyeva ist Vizepräsidentin Haydar-Aliyev-Stiftung und Herausgeberin des Modemagazins „Baku“.

Dokumente des im April 2013 veröffentlichten Offshore-Leaks zeigen, dass Leyla Aliyeva sowie auch ihre Schwester Arzu seit 2008 drei Firmen auf der Steueroase Britische Jungferninseln besitzen.[1] Direktor aller drei Unternehmen ist der iranische Unternehmer Hassan Gozal, der Staatsaufträge erhalten hat.[1] Deshalb besteht im Falle der Firmen Korruptions-Verdacht.[1] Die jüngere Schwester Arzu Aliyeva besitzt das Unternehmen Arbor Investment während Leyla Aliyeva die Firmen LaBelleza Holdings Limited und "Harvard Management Limited" besitzt.[2]

Leben[Bearbeiten]

Aliyeva ist die Tochter des Präsidenten von Aserbaidschan İlham Əliyev und dessen Frau Mehriban Aliyeva. Sie ist mit dem Jazz- und Popsänger Emin Ağalarov verheiratet und ist Mutter von Zwillingssöhnen.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/steuerparadies-hollandes-wahlkampfmanager-investierte-in-steueroasen-1.1639789
  2. http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/laxe-gesetze-in-steueroasen-kriminelle-willkommen-1.1640081