Lesginka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Lezginka)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die türkischen Volkstänze der Regionen:Lesginka
Lesgier tanzen die Lesginka um 1900 in Dagestan

Die Lesginka (russisch Лезги́нка) ist ein Volkstanz verschiedener Ethnien Kaukasiens, darunter die der namensgebenden Lesgier, des Weiteren der Aserbaidschaner, Georgier, Osseten, Tscherkessen, der östlicheren Armenier, sowie der Tschetschenen.

Die Lesginka ist ebenso ein türkischer Volkstanz, der größtenteils von der aserbaidschanischen Minderheit in den nordöstlichen Provinzen Ardahan, Iğdır und Kars getanzt wird. In der Türkei wird er auch als Kafkas Oyunları (dt. Kaukasische Tänze) bezeichnet. In den zahlreichen Sprachen Kaukasiens hat der Tanz unterschiedliche Namen, beispielsweise aserbaidschanisch azerbaycan toyu‚ ‚Aserbaidschanischer Tanz‘, georgisch კარტული/kartuli ‚ ‚der Kartlische/der Georgische‘, älterer Name georgisch ლეკური/lekuri‚ ‚der Lekische‘[1] abgeleitet von einem älteren Namen für Dagestan, der auf das mittelalterliche Reich Leki in Dagestan zurückgeht, tschetschenisch ловзарг/lowsarg, in den beiden tscherkessischen Schriftsprachen adygeisch islamij und kabardinisch исламей/islamej‚ ‚der Islamische‘[2], ossetisch зилгæ кафт/silgä kaft oder тымбыл кафт/tymbyl kaft- beides bedeutet ‚Kreistanz‘[3]. Der ältere georgische Name und der russische Name deuten an, dass zumindest wesentliche Elemente des Tanzes in Dagestan entwickelt wurden. In Georgien gibt es fünf verschiedene Tänze mit verschiedenen Namen, die anderswo als Lesginka zusammengefasst werden.

Ein Kabardiner beim Dolchtanz.
Eine Lesginka in Dagestan. Stich von Wassili Wereschtschagin 1867.

Die Musik der Lesginka steht im sehr schnellen und dynamisch wirkenden 6/8. Takt. Traditionelle Musikinstrumente sind die Bechertrommel tombak, die Rahmentrommel ghaval oder das georgische Kesseltrommelpaar diplipito, später kam unter anderem das Akkordeon garmon hinzu.

Bei der Lesginka handelt es sich um einen Paar- oder Gruppentanz. Die Teilnehmer sind oft in traditionelle Trachten gekleidet, die Männer tragen ein Schwert an der Seite und die Frauen lange geschmückte Kleidung. Der Mann tanzt in schnellen und kurzen Schritten, danach fällt er durch einen kreiselnden Sprung auf die Knie und springt wieder auf. Die Frau dagegen bewegt sich langsam und getragen. Diese Rollenteilung wird heute nicht mehr so strikt beibehalten. Traditionell wird der Tanz in einem Zuschauerkreis getanzt, wobei die Zuschauer entweder mit den Händen oder auch mit Peitschen- oder Säbelhieben auf den Boden den Takt klatschen und sich manchmal abwechselnd am Tanz beteiligen. Ein Element der Lesginka ist ein Tanz auf den Zehenspitzen, ein weiteres ein Dolchtanz, bei dem fünf oder mehr Dolche aus der Hand geworfen oder im Mund gehalten und durch einen Schwung in die Erde gerammt werden. Es gibt auch Tänze, bei denen mit Säbeln und Schilden ein Fechtkampf tänzerisch angedeutet wird. Der bekannte Säbeltanz von Aram Chatschaturjan verarbeitet Elemente der Lesginka.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lesginka – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Artikel der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (russisch)
  2. Artikel der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (russisch)
  3. Artikel der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (russisch)