Li (Volk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Li (chinesisch 黎族Pinyin Lízú) sind eine der 55 offiziell anerkannten Minderheiten der Volksrepublik China. Nach der letzten Volkszählung im Jahr 2010 zählen sie 1.463.064 Menschen. Sie leben vor allem in der Inselprovinz Hainan.

Sprache und Schrift[Bearbeiten]

1957 wurde von Sprachwissenschaftlern eine Li-Schriftsprache auf Grundlage des lateinischen Alphabets und an die chinesische Pinyin-Umschrift geschaffen. Als Grundlage wurde der Dialekt des Autonomen Kreises Ledong der Li-Nationalität 乐东黎族自治县 herangezogen, als Aussprachenorm wurde der Dialekt des Dorfs Baoding 保定 festgelegt. Töne werden durch jeder Silbe nachgestellte Konsonanten ausgedrückt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Ōuyáng Jiàoyà 欧阳觉亚, Zhèng Yíqīng 郑贻青: Líyǔ jiǎnzhì 黎语简志 (Einführung in die Li-Sprache; Beijing, Mínzú chūbǎnshè 民族出版社 1980).
  • Ōuyáng Jiàoyà 欧阳觉亚, Zhèng Yíqīng 郑贻青: Lí-Hàn cídiǎn 黎汉词典 (Li-chinesisches Wörterbuch; Beijing, Mínzú chūbǎnshè 民族出版社 1993).