Li Zhaoxing

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Li Zhoaxing am 30. September 2004

Li Zhaoxing (chinesisch 李肇星Pinyin Lǐ Zhàoxīng; * Oktober 1940 in der Provinz Shandong) ist ein chinesischer Politiker und Diplomat.

Leben[Bearbeiten]

Li Zhaoxing studierte an der Peking-Universität und erlangte seinen Hochschulabschluss im Jahre 1964. Später wurde er Diplomat in Afrika, unter anderem in Kenia und Lesotho. Ab 1990 arbeitete er in verschiedenen Positionen im chinesischen Außenministerium. Von 1995 bis 1998 sowie von 2001 bis 2003 war er stellvertretender Außenminister Chinas. Zwischen diesen zwei Amtszeiten vertrat er die Volksrepublik China als Botschafter in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Am 17. März 2003 übernahm er das Amt des Außenministers der Volksrepublik China von seinem Vorgänger Tang Jiaxuan. Die Ernennung fand bei der 7. Plenarsitzung der ersten Tagung des 10. Nationalen Volkskongresses (NVK) in der Großen Halle des Volkes statt. Am 27. April 2007 übergab er das Amt an Yang Jiechi.

Li Zhaoxing ist verheiratet und hat einen Sohn.

Weblinks[Bearbeiten]