Liaty Pisani

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Liaty Pisani (* 10. Mai 1950 in Mailand) ist eine italienische Schriftstellerin, die insbesondere als Autorin von Spionageromanen hervortritt.

Mit 13 Jahren veröffentlichte die Mailänderin ihren ersten Gedichtband, dem wegen seines Überraschungserfolges zwei weitere folgten. Bekannt geworden ist sie mit ihren Spionageromanen, mit denen sie 1991 begann. Die Hauptfigur ihrer Spionagethriller ist der Agent Ogden, der für eine unabhängige Spionageorganisation arbeitet.

Ihre Romane werden von verschiedenen Kritiken (z. B. in der Süddeutschen Zeitung und Focus) in die Tradition von John le Carré und Ian Fleming gestellt. Die Handlungen sind meist an reales Zeitgeschehen angelehnt.

Sie lebt und arbeitet im Tessin.

Werke[Bearbeiten]

  • Il mondo nasce e io l´amo (Gedichte - 1963)
  • Per non dimenticare (Gedichte - 1968)
  • La scelta della pelle (Gedichte - 1972)
  • Il falso pretendente (Roman - 1986)
  • La terra di Avram (Roman - 1987)
  • Speccio di notte (Thriller 1991), deutsche Fassung: Der Spion und der Analytiker, detebe 23004
  • nie im Original erschienen: Der Spion und der Dichter, (Thriller 1997), detebe 23098
  • Agguato a Montségur (Thriller 1999), deutsche Fassung: Der Spion und der Bankier, detebe 23258
  • Un Silenzio Colpevole (Thriller 2000), deutsche Fassung: Der Spion und der Schauspieler: Schweigen ist Silber, detebe 23313
  • La spia e il presidente (Thriller 2002), deutsche Fassung: Die Nacht der Macht: Der Spion und der Präsident, detebe 23432
  • Stille Elite: Der Spion und der Rockstar, ISBN 3-257-06455-1
  • Das Tagebuch der Signora, ISBN 978-3-257-06578-7

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

Oliver Wieters, Ein bombensicherer Charakterpanzer. Liaty Pisanis packender Polit-Thriller „Die Nacht der Macht“, http://www.oliverwieters.de/artikel-74.html

Weblinks[Bearbeiten]