Libero Liberati

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Libero Liberati (* 20. September 1926 in Terni, Umbrien, Italien; † 5. März 1962) war ein italienischer Motorradrennfahrer.

Karriere[Bearbeiten]

Libero Liberati begann seine Karriere in der italienischen Motorradmeisterschaft. Anfang der 1950er Jahre unternahm er einige erfolglose Versuche, in der Motorrad-Weltmeisterschaft Fuß zu fassen.

Später schaffte er jedoch den Durchbruch und konnte in der Saison 1956 beim Nationen-Grand-Prix in Monza in der 350-cm³-Klasse seinen ersten Grand-Prix-Sieg feiern.

Die mit Abstand erfolgreichste Saison seiner Karriere, übrigens auch die einzige, in der er an allen WM-Läufen teilnahm, hatte er 1957 auf Gilera. In diesem Jahr fanden, wie damals üblich, nur fünf Rennen statt, von denen er vier gewinnen konnte (darunter auch die Großen Preise auf dem Sachsenring und dem Nürburgring) und einen zweiten Platz einfuhr. Liberati wurde überlegen 500er-Weltmeister und konnte in der 350-cm³-Klasse mit einem Sieg, einem zweiten und drei dritten Plätzen hinter dem Australier Keith Campbell Vizeweltmeister werden. Trotzdem überwarf er sich am Saisonende mit seinem Team und nahm 1958 nicht an der Weltmeisterschaft teil.

In der Saison 1959 bestritt er auf Morini in der 250-cm³-Klasse seinen letzten Grand Prix.

Libero Liberati konnte neben seinen Erfolgen in der Motorrad-WM insgesamt 39 Rennen gewinnen, darunter z. B. die Coppe d'Oro Shell in Imola in den Jahren 1954 und 1960.

Liberati kam am 5. März 1962, im Alter von nur 35 Jahren, bei einem Verkehrsunfall im Valnerina ums Leben. Er befand sich mit seiner Gilera Saturno auf dem Weg von Terni nach Modena, wo der erste Lauf zur italienischen Meisterschaft ausgetragen wurde. Ihm zu Ehren wurde das Stadion des Fußballvereins seiner Heimatstadt, Ternana Calcio, in Stadio Libero Liberati getauft.

Statistik[Bearbeiten]

Titel[Bearbeiten]

In der Motorrad-WM[Bearbeiten]

Saison Klasse Ergebnis Maschine Siege
1955 500 cm³ 7. Gilera 0
1956 350 cm³ 7. Gilera 1
500 cm³ 8. Gilera 0
1957 350 cm³ 3. Gilera 1
500 cm³ Weltmeister Gilera 4
1959 250 cm³ 12. Morini 0

Weblinks[Bearbeiten]

  • Libero Liberati auf der offiziellen Webseite der Motorrad-Weltmeisterschaft (englisch).