Lichtebach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lichtebach
(Wöstenbach)
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Der Lichtebach bei Hollen

Der Lichtebach bei Hollen

Daten
Gewässerkennzahl DE: 31328
Lage Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Flusssystem Ems
Abfluss über Lutter → Ems → Nordsee
Quelle In Bielefeld-Oberquelle
52° 0′ 15″ N, 8° 28′ 24″ O52.0042444444448.4734166666667132
Quellhöhe ca. 132 m ü. NN[1]
Mündung Bei Marienfeld in die Lutter51.9487258.260505555555664Koordinaten: 51° 56′ 55″ N, 8° 15′ 38″ O
51° 56′ 55″ N, 8° 15′ 38″ O51.9487258.260505555555664
Mündungshöhe ca. 64 m ü. NN[1]
Höhenunterschied ca. 68 m
Länge 19 km[2]
Einzugsgebiet 30,946 km²[2]
Linke Nebenflüsse zahlreiche nicht benannte Bäche
Rechte Nebenflüsse Flaßbach, Steinbach, zahlreiche nicht benannte Bäche

Der Lichtebach ist ein 19 km langer orografisch rechter Nebenfluss der Lutter in Bielefeld und im Kreis Gütersloh in Nordrhein-Westfalen.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Lichtebach entspringt im Nordwesten des Bielefelder Ortsteils Quelle aus einem Quelltopf am Südhang des Hünenbergs und fließt daraufhin der Abflachung des Teutoburger Waldes folgend in südwestliche Richtung ab.

Nach etwas mehr als zwei Kilometern Fließstrecke erfolgt die rechtsseitige Aufnahme des aus nördlicher Richtung zulaufenden Flaßbaches. Nachfolgend führt das Gewässer nordwestlich an Ummeln vorbei und verläuft in diesem Abschnitt nur unwesentlich unterhalb der Bielefelder Nordwest-Grenze. Westlich von Holtkamp tritt der Lichtebach schließlich in das Gebiet der Stadt Gütersloh ein und durchfließt in Südwest-Richtung die Ortsteile Hollen, Ebbesloh und Niehorst.

Nordöstlich von Niehorst erreicht das Gewässer das Feuchtwiesenschutzgebiet Am Lichtebach und nimmt innerhalb der Schutzfläche rechtsseitig den Steinbach auf. Westlich dieses Gebietes tritt der Lichtebach in das Stadtgebiet von Harsewinkel ein, führt nördlich am Naturschutzgebiet Hühnermoor vorbei und durchquert im weiteren Verlauf zentral den Ortsteil Marienfeld. Westlich von Marienfeld mündet das in diesem Bereich auch als Wöstenbach bekannte Gewässer dann rechtsseitig in die Lutter.

Der Lichtebach überwindet während seiner Fließstrecke einen Höhenunterschied von 68 Metern, somit ergibt sich ein mittleres Sohlgefälle von 3,6 ‰.

Umwelt[Bearbeiten]

Auf dem Gebiet der Stadt Bielefeld wird der Lichtebach im gesamten Verlauf der Gewässergüteklasse II zugerechnet, somit ergibt sich eine mäßige Verunreinigung des Gewässers. Zur Wiederherstellung des Bachlaufes als naturnaher Lebensraum sind in den vergangenen Jahren im Bereich Quelle Stauhaltungen und Uferverbauungen beseitigt worden.[3][4]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Topografische Karte 1:25.000
  2. a b Topographisches Informationsmanagement, Bezirksregierung Köln, Abteilung GEObasis NRW (Hinweise)
  3. Auszug aus dem Bielefelder Gewässergütebericht 2008 (PDF; 2,9 MB)
  4. Landschaftsplan Bielefeld-West (PDF; 916 kB)