Lichtensteig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lichtensteig
Wappen von Lichtensteig
Staat: Schweiz
Kanton: Kanton St. Gallen (SG)
Wahlkreis: Toggenburgw
BFS-Nr.: 3374i1f3f4
Postleitzahl: 9620
UN/LOCODE: CH LSG
Koordinaten: 724343 / 24194647.316669.083328625Koordinaten: 47° 19′ 0″ N, 9° 5′ 0″ O; CH1903: 724343 / 241946
Höhe: 625 m ü. M.
Fläche: 2.82 km²
Einwohner: 1924 (31. Dezember 2012)[1]
Einwohnerdichte: 682 Einw. pro km²
Website: www.lichtensteig.ch
Lichtensteig

Lichtensteig

Karte
Zürichsee Wägitalersee Walensee Kanton Appenzell Ausserrhoden Kanton Appenzell Innerrhoden Kanton Glarus Kanton Schwyz Kanton Thurgau Kanton Zürich Wahlkreis See-Gaster Wahlkreis Sarganserland Wahlkreis St. Gallen Wahlkreis Werdenberg Wahlkreis Wil Bütschwil-Ganterschwil Ebnat-Kappel Hemberg SG Kirchberg SG Lichtensteig Lütisburg Mosnang Neckertal Nesslau Oberhelfenschwil Wattwil Wildhaus-Alt St. JohannKarte von Lichtensteig
Über dieses Bild
w

Lichtensteig ist eine Stadt und eine politische Gemeinde im Kanton St. Gallen (Schweiz). Sie befindet sich im Wahlkreis Toggenburg.

Die Gemeinde hat eine mittelalterliche Altstadt («Städtli»). Die ältesten Häuser, die auch Teil der Stadtmauer sind, werden auf die erste Hälfte des 15. Jahrhunderts datiert.

1874 wurden die Ortschaften Hof, Loreto und Blatten von der Gemeinde Oberhelfenschwil auf Lichtensteig übertragen.

Die Nachbargemeinden sind Oberhelfenschwil, Bütschwil und Wattwil.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1910 1536
1960 2032
1990 2046
2010 1924

Gemeindepartnerschaft[Bearbeiten]

Seit 1978 besteht eine Gemeindepartnerschaft zwischen Lichtensteig und Adelberg in Baden-Württemberg, welches 1991 erneuert und bekräftigt wurde. Volknand von Staufen aus dem Geschlecht der Toggenburger hatte auf eigenem Besitz im Schwäbischen 1178 das Kloster Adelberg gegründet.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]

Die UBS-Filiale in Lichtensteig, gegründet als Toggenburger Bank im Jahr 1863, ist Ursprung der heute grössten Bank der Schweiz.

Jeweils im August finden die Jazztage, das grösste Jazzfestival der Ostschweiz, in Lichtensteig statt. Im September findet der Schweizerische Photoflohmarkt statt.

Lichtensteig an der Hauptstrasse 8 ist der Ausgangspunkt des Wasserfluhpasses. Die Hauptstrasse 16 wiederum führt durch Lichtensteig nach Wil und Wildhaus. Eine Umfahrungsstrasse, als Autostrasse klassiert, entlastet die Stadt vom Transitverkehr.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Daniel Studer: Das Städtchen Lichtensteig im Toggenburg, herausgegeben in Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Lichtensteig, GSK, Bern 1995, ISBN 3-85782-577-4 (= Schweizerische Kunstführer GSK, Band 577/578, Serie 58).
  • Arnim Müller: Lichtensteig. Geschichte des Toggenburger Städtchens. Politische Gemeinde Lichtensteig, Lichtensteig 1978 (ohne ISBN).
  • Robert Forrer: Lichtensteig, das Gewerbestädtchen im Toggenburg. Politische Gemeinde Lichtensteig, Lichtensteig 2008 (ohne ISBN).

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Lichtensteig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistik Schweiz – STAT-TAB: Ständige und Nichtständige Wohnbevölkerung nach Region, Geschlecht, Nationalität und Alter (Ständige Wohnbevölkerung)