Lichtwark-Preis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Lichtwark-Preis wurde 1951 vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg anlässlich des 100. Geburtstages Alfred Lichtwarks gestiftet. Er wird alle fünf Jahre[1], möglichst am 14. November, dem Geburtstag Lichtwarks, verliehen.

Der Preis ist eine Ehrung für Maler, Zeichner und Bildhauer, deren Werke der bildenden Kunst in unserer Zeit neue Aspekte hinzugewonnen haben und deshalb Auszeichnung verdienen.

Der Lichtwark-Preis besteht aus zwei Teilen:

  • dem Lichtwark-Preis (zur Zeit 10.000 Euro)
  • dem Lichtwark-Stipendium (zur Zeit 5.000 Euro pro Stipendiaten)

Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich. Der Preis wurde bis 1976 alle drei Jahre vergeben. Nach einer Erhöhung des Preisgeldes von 20.000 DM auf 30.000 DM fand eine Verleihung alle vier Jahre statt.

Lichtwark-Preisträger (in Klammern die Lichtwark-Stipendiaten)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Pressearchiv auf hamburg.de