Licola (Victoria)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Licola
Licola Macalister River bridge.jpg
Macalister-Brücke über den Macalister River
Staat: Australien Australien
Bundesstaat: Flag of Victoria (Australia).svg Victoria
Koordinaten: 37° 38′ S, 146° 37′ O-37.633333333333146.61666666667Koordinaten: 37° 38′ S, 146° 37′ O
 
Einwohner: 21 (2006[1])
 
Zeitzone: AEST (UTC+10)
Postleitzahl: 3858
LGA: Shire of Wellington
Licola (Victoria)
Licola
Licola

Licola ist ein Ort in Victoria, Australien, der an der Licola Road im Shire of Wellington, 254 km östlich von Melbourne liegt.

Der Ort ist das südliche Tor in die Alpine National Parks.

Beschäftigung schaffen Tourismus, Forst- und Landwirtschaft. Im Ort befindet sich ein Handelshaus, ein Postoffice und eine Tankstelle und wenige Häuser. Es ist die einzige Ort in Victoria, die keinen Anschluss an elektrische Netz hat. Der Ort wird häufig von Motorradfahrern, Campern und Wanderern aufgesucht.

Der Lions Club ist Eigentümer eines großen Landgebietes bei Licola und betreibt dort ein Jugendcamp, das von landwirtschaftlich bewirtschafteten Land umgeben ist.

Die erste Poststelle wurde am 14. September 1908 und 1912 in Glenfalloch umbenannt. Wieder eröffnet wurde die Poststelle in den Jahren von 1914–1919, 1920–1923 und 1954–1993.[2]

In Juli 2007 richteten Wassermassen in und um Licola große Schäden an Straßen, Farmen und im Gebiet der Nationalparks an. Die Hauptstraße nach Heyfield war daraufhin zwei Monate geschlossen und die denkmalgeschützte Cheynes Bridge war zerstört und musste nachgebildet werden.[3]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Licola, Victoria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Australian Bureau of Statistics: Licola (State Suburb) (Englisch) In: 2006 Census QuickStats. 25. Oktober 2007. Abgerufen am 23 May 2010.
  2. Premier Postal History: Post Office List. Abgerufen am 11. April 2008.
  3. Clean-up begins as Vic flood crisis eases, Posted Mon Nov 5, 2007, ABC News (Australian Broadcasting Corporation)