Lidija Nikolajewna Alfejewa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lidija Nikolajewna Alfejewa (russisch Лидия Николаевна Алфеева, engl. Transkription Lidiya Alfeyeva; * 17. Januar 1946 in Dnipropetrowsk, Ukrainische SSR) ist eine ehemalige sowjetische Weitspringerin.

Karriere[Bearbeiten]

Alfejewa wurde von 1974 bis 1976 dreimal in Folge sowjetische Meisterin im Weitsprung.[1] 1975 und 1976 sicherte sie sich außerdem die Titel bei den sowjetischen Hallenmeisterschaften.[2] International trat sie erstmals bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1974 in Rom in Erscheinung, wo sie mit einer Weite von 6,54 m den sechsten Platz belegte. Auf die Siegerin Ilona Bruzsenyák aus Ungarn fehlten ihr 11 cm.

Nachdem Alfejewa bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften 1975 in Kattowitz mit 6,29 m Zweite hinter der Rumänin Dorina Cătineanu (6,31 m) geworden war, sicherte sie sich 1976 bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in München mit 6,64 m den Titel.[3] Im selben Jahr feierte sie bei den Olympischen Spielen in Montreal den bedeutendsten Erfolg ihrer Karriere. Mit einer Weite von 6,60 m errang sie die Bronzemedaille hinter der Ostdeutschen Angela Voigt (6,72 m) und der US-Amerikanerin Kathy McMillan (6,66 m). Bei den Olympischen Spielen 1980 wurde sie mit 6,71 m nur Achte, während sie Medaillengewinnerinnen allesamt die 7-Meter-Marke übertrafen.

Lidija Alfejewa ist 1,70 m groß, wog zu ihrer aktiven Zeit 62 kg und startete für den ZSKA Moskau.

Persönliche Bestleistungen[Bearbeiten]

  • Weitsprung: 6,84 m, 12. Juni 1980, Moskau
    • Halle: 6,64 m, 22. Februar 1976, München

Weblinks[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. gbrathletics: Soviet Championships
  2. gbrathletics: Soviet Indoor Championships
  3. gbrathletics.com: European Indoor Championships (Women)